Hemera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die griechische Göttin Hemera; zu weiteren Bedeutungen siehe die Begriffsklärungsseite zum Namen Hemera.
Allegorische Darstellung der Hemera von William-Adolphe Bouguereau (1881).

Hemera (griechisch Ἡμέρα) ist in der griechischen Mythologie die Personifikation des Tages.

Hemera ist nach Hesiod die Tochter des Erebos und der Nyx („Nacht“).[1] Nach Hyginus Mythographus stammt sie allerdings zusammen mit der Nyx vom Chaos ab und gebiert dem Aither die Kinder Gaia, Uranos und Thalassa.[2] Cicero nennt als Kind nur den Uranos, wobei Aither und Eros Brüder der Hemera sind.[3] Bacchylides schließlich nennt Hemera ein Kind von Kronos und Nyx.[4]

Sie steigt jeden Morgen aus der Unterwelt, dem Hades, herauf, wo sie ein Gemach hat, das dann von der Nacht, die die Oberwelt auf der anderen Seite verlässt, bezogen wird.[5]

Hemera wird auch mit Eos, der Morgenröte, identifiziert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hemera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Hemera im Theoi Project (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hesiod Theogonie 124
  2. Hyginus Mythographus Fabulae, praefation
  3. Cicero De natura deorum 3,17
  4. Bacchylides Frag. 7
  5. Hesiod Theogonie 744ff