Historia Plantarum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wald-Erdbeere aus Historia Plantarum

Historia Plantarum, auch Conradi Gesneri Historia plantarum genannt, ist der Titel einer umfangreichen botanischen Enzyklopädie, an der der Schweizer Naturforscher und Arzt Conrad Gesner während seines letzten Lebensjahrzehnt von 1555 bis 1565 arbeitete. Noch ehe Gesner das Werk vollenden konnte, starb er 1565 an der Pest. Zu diesem Zeitpunkt hatte Gesner über 1500 Pflanzenzeichnungen zusammengetragen, die er zu einem sehr großen Teil selbst angefertigt hatte.

Bedeutung der Historia Plantarum[Bearbeiten]

An Umfang und wissenschaftlicher Tragweite übertraf die Historia Plantarum vergleichbare Veröffentlichungen des 16. Jahrhunderts. Das Manuskript geriet nach dem Tode Gesners jedoch in Vergessenheit und wurde erstmals 1750 publiziert.[1] Die besondere Bedeutung der Historia Plantarum liegt in den ungewöhnlich sorgfältigen Darstellungen. Conrad Gesner verfügte über ein überdurchschnittliches Zeichentalent und war anders als vergleichbare Autoren von Kräuterbüchern des 16. Jahrhunderts nicht darauf angewiesen, professionelle Künstler zu engagieren. Gesner konzentrierte sich in seinen Zeichnungen auf eine detaillierte Darstellung des Habitus einzelner Pflanzen, bei denen einzelne, besonders charakteristische Teile mitunter stark vergrößert waren. Die Zeichnungen sind ergänzt um ausführliche Randnotizen und wissenschaftliche Anmerkungen. Dabei wird auf die spezifische Wuchsform der einzelnen Pflanze eingegangen, Fundorte beschrieben und auf morphologische Details hingewiesen.

Nachdruck[Bearbeiten]

  • Heinrich Zoller, Martin Steinmann (Hrsg.): Conrad Gesner: Conradi Gesneri Historia plantarum. Gesamtausgabe. Urs-Graf-Verlag, Dietikon-Zürich 1987/1991

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Schulze, S. 38