Hydroxypropylstärke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hydroxypropylstärke (HPS) ist eine modifizierte Stärke, die als Lebensmittelzusatzstoff (E 1440) verwendet wird.

Sie wird aus Wachsmaisstärke oder Kartoffelstärke durch chemische Reaktion mit Propylenoxid hergestellt. Damit besteht sie fast ausschließlich aus Amylopektin, also aus verzweigten Ketten von Glucosemolekülen. Um einen zu schnellen Abbau des Amylopektins durch das endogene Enzym Amylase zu verhindern, erfolgt eine teilweise Hydroxypropylierung der Glucoseeinheiten. Diese Hydroxypropylierung ist auch notwendig um eine Wasserlöslichkeit von Stärke zu erreichen.
Stärkeether werden vor allem als Verdickungsmittel eingesetzt, um die gewünschte Konsistenz wässriger Produkte zu erreichen. Heutige moderne Hydroxypropylstärken haben eine molare Masse von etwa 200.000 Da mit einem Substitutionsgrad von 59 %.

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Tegge: Stärke und Stärkederivate. Behr´s Verlag, Hamburg 3. Auflage 2004, ISBN 978-3899470758
  • A. Venâncio u. a.: Evaluation of crude hydroxypropyl starch as a bioseparation aqueous-phase-forming polymer. In: Biotechnology progress 9/1993, S.635–9. PMID 7764352
  • T. A. Norris, J. F. Kennedy: Production of Hydroxypropyl Starch in a Continuous Static Mixer Reactor. In: Carbohydrate Polymers 29/1996, S.370