Hyperpnoe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Hyperpnoe bezeichnet man einen oder mehrere vertiefte Atemzüge in Folge. Das Atemzugvolumen ist hierbei vergrößert. Eine erhöhte Atemfrequenz hingegen wird mit Tachypnoe bezeichnet. Eine Hyperpnoe ist physiologisch, wenn sie im Rahmen eines erhöhten Sauerstoffverbrauch des Körpers, z. B. nach körperlicher Anstrengung auftritt. Sie ist pathologisch z. B. im Rahmen der Cheyne-Stokes-Atmung, wo eine Hyperpnoe im Wechsel mit einer Apnoe auftritt.[1][2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. A. Ward. Control of the exercise hyperpnoea in humans: a modeling perspective. Respiration Physiology Volume 122, Issues 2–3, 1 September 2000, Pages 149–166
  2. Urban & Fischer 2003 – Roche Lexikon Medizin, 5. Aufl. Hyper|pnoe
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!