International Classification of Primary Care

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Classification of Primary Care (ICPC) ist eine medizinische Klassifikation, die speziell für die Bedürfnisse der Primärversorgung und der Allgemein- und Familienmedizin entwickelt wurde. Aktuell ist zurzeit (2010) die zweite Ausgabe (ICPC-2) von 2003. Im Unterschied zur ICD-10 werden keine Diagnosen, sondern Beratungsanlässe kodiert.

Struktur[Bearbeiten]

Die ICPC-2 ist zweiachsig aufgebaut. Sie umfasst 17 Kapitel (A–Z) für die Organsysteme, die jeweils in sieben Komponenten unterteilt sind, die den Beratungsanlass beschreiben.

17 Kapitel[Bearbeiten]

A. Allgemein, unspezifisch
B. Blut und blutbildende Systeme
D. Verdauung
F. Auge
H. Ohr
K. Herz-Kreislauf
L. Muskuloskeletal
N. Neurologisch
P. Psychologisch
R. Atmung
S. Haut
T. Endokrines System, Stoffwechsel, Ernährung
U. Urologisch
W. Schwangerschaft, Kindererziehung, Familienplanung
X. Gynäkologisch
Y. Männliches Genitale
Z. Soziale Probleme

7 Rubriken (Komponenten)[Bearbeiten]

  1. Symptome, Beschwerden
  2. Diagnostik, vorbeugende Massnahmen
  3. Medikation, Behandlung
  4. Untersuchungsergebnisse
  5. Administratives
  6. Sonstiges
  7. Diagnose, Erkrankungen

Weblinks[Bearbeiten]