iPKG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ipkg)
Wechseln zu: Navigation, Suche

iPKG (Akronym für „Itsy Package Management System“ (engl., „Klitzekleines Paket-Verwaltungs-System“)) ist ein freies (unter GPL) Paketverwaltungssystem. Das Format wurde als Paketmanager für Computer mit wenigen Ressourcen entworfen und wird u. a. von Openmoko, Zaurus und OpenWrt verwendet. Auf folgende Punkte wurde bei der Entwicklung besonderer Wert gelegt:

  • Die Kontrollprogramme selbst sind sehr klein.
  • Die installierten Metadaten beschränken sich auf das Wichtigste.
  • Die verfügbaren Pakete sind möglichst klein. Der Paketbaum soll sehr fein granuliert sein.

Pakete dieses Formats haben die Endung .ipk. Abgeleitet ist dieses Format vom Debian-Paketsystem. Deshalb ist es relativ leicht, bestehende Debian-Pakete ins iPKG-Format zu konvertieren, dadurch müssen Pakete in der Regel nicht von Grund auf neu erstellt werden. Seit Version 0.99 unterstützt iPKG Debian-Pakete direkt.[1]

iPKG wird derzeit nicht weiterentwickelt. Mit Opkg existiert aber ein Fork, der aktiv weiterentwickelt wird.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Carl Worth, Jamey Hicks: ipkg - the Itsy Package Management System. In: Handhelds.org - Open source for handheld devices. 2. Juni 2006, archiviert vom Original am 2010, abgerufen am 3. April 2014.
  2. OpenMokoWiki: Opkg (englisch)