Jörg Leichtfried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jörg Leichtfried (2014)
Jörg Leichtfried (2011)

Jörg Leichtfried (* 18. Juni 1967 in Bruck an der Mur) ist ein österreichischer Politiker (SPÖ) und seit der 6. Wahlperiode Mitglied des Europäischen Parlaments.

Ausbildung und beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Jörg Leichtfried studierte von 1987 bis 1994 Rechtswissenschaften an der Universität Graz. Nach seinem Abschluss dort absolvierte er von 1994 bis 1995 das Gerichtsjahr und Konzipiententätigkeit. Anschließend war er von 1995 bis 1999 Rechtsreferent bei der Arbeiterkammer Steiermark und ab 1998 bis 2004 Fachbereichsleiter Bürgerservice in der Verwaltung seiner Heimatstadt, der Stadtgemeinde Bruck an der Mur.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Ab 1994 war Leichtfried stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Generation Steiermark, einer Jugendorganisation der SPÖ. Dieses Amt behielt er bis 2000. 1999 war er Nationalratskandidat der Jungen Generation Steiermark. Von 2000 bis 2002 war Leichtfried Bundesvorsitzender der Jungen Generation Österreich. Außerdem ist er seit 2000 stellvertretender Landesparteivorsitzender der SPÖ Steiermark.

Arbeitsschwerpunkte im Europäischen Parlament[Bearbeiten]

Leichtfrieds Wahl zum Abgeordneten im Europäischen Parlament erfolgte erstmals 2004. Seine Wiederwahl fand 2009 statt, seitdem ist er auch Delegationsleiter der SPÖ im Europäischen Parlament und seit 2009 Vizepräsident der Animal-Welfare-Intergroup.

Leichtfried ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr, im Unterausschuss Menschenrechte, der Delegation für die Beziehungen zu Indien. Darüber hinaus ist er tätig als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für internationalen Handel, in der Delegation im Parlamentarischen Ausschuss Cariforum-EU, in der Delegation für die Beziehungen zu Kanada.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jörg Leichtfried – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Europäisches Parlament: Ihre Abgeordneten: Jörg Leichtfried, abgerufen 25. Oktober 2012