Jürgen Fritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Fritz (* 12. März 1953 in Köln) ist ein deutscher Pianist und Keyboarder, der in den 1970er Jahren mit seiner 1969 gegründeten Gruppe Triumvirat stilistisch von der britischen Band Emerson, Lake & Palmer inspirierten Progressive Rock spielte.

Zu Triumvirat gehörten neben Fritz auch noch ein Schlagzeuger und ein Bassist, die häufig wechselten. Es finden sich Namen wie Drummer Curt Cress, Bassspieler Dieter Petereit, Gitarrist und Bassist Jan Akkerman oder Helmut Köllen sowie Sänger Barry Palmer (später Sänger bei Mike Oldfield). 1974 war Triumvirat drei Monate auf US-Tour (mit Fleetwood Mac) und schaffte es, die Platte Illusions on a Double Dimple in die Billboard-Charts zu bringen[1]. Über das 1976 erschienene Album Old Loves Die Hard schrieb der Kölner Express: „Ihre LP ‚Old Loves Die Hard‘ brachte ihnen Gold in Portugal. Noch größer war die Begeisterung in Brasilien. Hier kletterten sie in der Beliebtheitsskala auf den 4. Platz. Nach Beatles, Yes und Genesis.“ [2] 1977 lernte Jürgen Fritz in der ZDF-Sendung Pop 77 Keith Emerson persönlich kennen.

1990 komponierte Fritz den Soundtrack für den Science-Fiction-Film Es ist nicht leicht ein Gott zu sein, eine deutsch-sowjetisch-französische Koproduktion von Peter Fleischmann. Unter anderem hat Fritz auch bei Arsch huh, Zäng ussenander mitgewirkt und Trude Herrs Niemals geht man so ganz komponiert. Im Sommer 1995 konzipierte er zusammen mit Thomas Brück die Trude-Herr-Gedenkrevue auf dem Kölner Roncalliplatz.

Heute ist Jürgen Fritz als Produzent und Musiker bei verschiedenen Kölner Formationen tätig und arbeitete als musikalischer Leiter der Weihnachts-Engel-Show von Tommy Engel. 2008 wurde das Projekt JFO - Juergen Fritz Orchestra ins Leben gerufen.

Diskografie (Alben)[Bearbeiten]

  • 1972 – Mediterranean Tales von Triumvirat
  • 1974 – Illusions on a Double Dimple von Triumvirat
  • 1975 – Spartacus von Triumvirat
  • 1976 – Old Loves Die Hard von Triumvirat
  • 1977 – Pompeji von New Triumvirat
  • 1978 – A la Carte
  • 1979 – Russian Roulette
  • 1990 – Es ist nicht leicht ein Gott zu sein (Soundtrack)
  • 1991 – Millennium: Dreams of Amadeus (zusammen mit Ralf Hildenbeutel)[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kölner Express vom 5. Mai 1977
  2. Kölner Express vom 11. Februar 1977
  3. Fanpage Hildenbeutel, gesichtet 17. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]