Jakow Chajim Sofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jakow Chajim Sofer (* 1870 in Bagdad; † 1939 in Jerusalem) war ein charedischer Rabbiner, Talmudist, Posek und Kabbalist. Er ist der Autor des monumentalen halachischen Werkes Kaf Hachajim (erschienen 1910 ff.), unter welchem Namen er auch als Person bekannt ist.

Seit frühester Jugend widmete er sich talmudischen Studien. Er war zunächst Schüler von Abdalla Sommech und später Schüler des Ben Isch Chaj. Seit 1904 lebte er in Jerusalem, lernte zunächst in der Jeschiwa Bet El und dann bis zu seinem Lebensende in der Jeschiwa Schoschanim Ledawid, wo er, überwiegend eingeschlossen in die Frauenabteilung und fern aller weltlichen Ablenkung, die acht Bände seines Hauptwerks verfasste. Zu dieser Zeit war er zugleich Aw Bet Din der babylonischen Gemeinden. An seiner Beerdigung nahmen tausende Menschen teil.