Jiří Pospíšil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jiří Pospíšil

Jiří Pospíšil (* 24. November 1975 in Chomutov) ist ein tschechischer Politiker der Demokratischen Bürgerpartei ODS.

Leben[Bearbeiten]

Nach erfolgreichem Besuch des Gymnasiums in Plzeň studierte Pospíšil Rechtswissenschaften an der Westböhmischen Universität in Pilsen. Dieses Studium schloss er 1999 als Magister ab, 2002 erlangte er nach seiner Promotion den Doktortitel JUDr.

Zunächst wurde Pospíšil im Jahre 1994 Mitglied der Demokratischen Bürgerallianz ODA, 1998 trat er in die ODS über und war Mitbegründer der „Jungen Konservativen“ (Mladí konzervativci) in Westböhmen. Bei den Parlamentswahlen in Tschechien 2002 wurde er für die ODS in das Abgeordnetenhaus gewählt. Seit 2007 ist er Mitglied des Redaktionsrates der Zeitschrift "Státní zastupitelství".

In den beiden Regierungen des Ministerpräsidenten Mirek Topolánek (I und II) wurde Pospíšil Justizminister der Tschechischen Republik (2006 – 2009), daneben war er von 2006 bis 2007 Vorsitzender des Legislativrates der tschechischen Regierung.

Am 29. September 2009 ernannte ihn Rektor Josef Průša zum zeitweiligen Dekan der Juristischen Fakultät der Westböhmischen Universität in Pilsen, nachdem die vorherige Leitung der Fakultät nach einem Skandal um undurchsichtige Titelvergaben und eine Plagiatsaffäre zurücktreten musste. Im November 2009 wurde er offiziell zum amtierenden Dekan gewählt, gab diese Position aber nach dem Wiedereintritt in die Regierung ab.

In der bürgerlich-konservativen Regierung Petr Nečas war Pospíšil seit 13. Juli 2010 erneut Justizminister und Vorsitzender des Legislativrates. Am 27. Juni 2012 wurde er auf Bitten von Ministerpräsident Nečas von Staatspräsident Václav Klaus aus der Regierung entlassen. Nečas begründete die Entlassung mit fehlenden Managementqualitäten, weil Pospísil zuviel finanzielle Mittel beanspruche.

Jiří Pospíšil war Spitzenkandidat der ODS bei den Wahlen zum Regionalparlament der Region Pilsen im Oktober 2012, wobei die ODS mit 26,48 % in diesem Bezirk entgegen dem Landestrend ausgesprochen gut abschnitt und stärkste politische Kraft wurde. Da ČSSD und KSČM jedoch weiterhin eine Mehrheit im Regionsparlament besaßen, gelang es Pospíšil jedoch nicht, den amtierenden Hejtman der Region, Milan Chovanec (ČSSD), abzulösen. Mit dem besten Ergebnis aller Stellvertreter wurde Pospíšil am 4. November 2012 im Amt des Vizevorsitzenden der ODS bestätigt.[1] Am 19. Dezember 2012 wurde Pospíšil zudem zum Vizepräsidenten des Tschechischen Abgeordnetenhauses gewählt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1], Meldung auf www.denik.cz (tschechisch) vom 4. November 2012 , Abruf am 28. März 2013
  2. [2], Profil auf der Homepage des Tschechischen Abgeordnetenhauses (tschechisch), Abruf am 28. März 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jiří Pospíšil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien