Jim Holland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Holland Skispringen
Voller Name James Henry Holland
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 4. Juli 1967
Geburtsort Hanover
Größe 167 cm
Gewicht 59 kg
Karriere
Nationalkader seit 1989
Debüt im Weltcup 3. Dezember 1989
Status zurückgetreten
Karriereende 1995
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 6 × Gold ? × Silber ? × Bronze
Logo des US Ski Teams US-Meisterschaften
Gold 1990 Eau Claire Normalschanze
Gold 1990 Westby Großschanze
Gold 1991 Steamboat Springs Normalschanze
Gold 1992 Brattleboro Normalschanze
Gold 1992 Lake Placid Großschanze
Gold 1993 Westby Normalschanze
Platzierungen
 Gesamtweltcup 20. (1991/92)
 Vierschanzentournee 10. (1991/92)
 

James Henry Holland, kurz Jim Holland (* 4. Juli 1967 in Hanover, New Hampshire) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten]

Sein Debüt im Skisprung-Weltcup gab Holland am 3. Dezember 1989 in Thunder Bay. In den ersten drei Jahren im Weltcup blieb er jedoch ohne Punktegewinn und vordere Platzierungen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1991 in Val di Fiemme erreichte Holland von der Normalschanze den 29. und von der Großschanze den 52. Platz. Am 14. Dezember 1991 gelang ihm in Sapporo mit dem 13. Platz erstmals der Sprung in die Punkteränge. Einen Tag später konnte er sich sogar auf den 12. Platz steigern. Bei der Vierschanzentournee 1991/92 konnte Holland in drei von vier Springen in die Punkteränge springen und erreichte mit dem 5. Platz in Garmisch-Partenkirchen sogar das beste Ergebnis seiner Karriere. Er beendete die Tournee auf dem 10. Platz in der Tournee-Gesamtwertung. Auf Grund dieses Erfolges gehörte er zum Aufgebot für die Olympischen Winterspiele 1992 in Albertville. Dort erreichte er von der Normalschanze den 13. und von der Großschanze den 12. Platz.[1] Trotz nachlassender Leistungen im Weltcup und dem zeitweiligen Wechsel in den Skisprung-Continentalcup gehörte er 1994 erneut zum Aufgebot für die Olympischen Winterspiele in Lillehammer. Dort erreichte er von der Normalschanze jedoch nur den 48. und von der Großschanze den 46. Platz.[1] Nach einem weiteren erfolglosem Jahr im Continentalcup beendete Holland 1995 seine aktive Skisprungkarriere.

Jim Holland ist der Bruder des ebenfalls erfolgreichen Skispringers Mike Holland sowie des nordischen Kombinierers Joe Holland.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jim Holland Biography and Statistics. www.sports-reference.com. Abgerufen am 23. Juni 2009.