John Barclay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Barclay

John Barclay (* 28. Januar 1582 in Pont-à-Mousson; † 21. August 1621 in Rom ) war ein schottischer Dichter und Satiriker, der in lateinischer Sprache schrieb.

Der Sohn des schottischen Rechtsgelehrten William Barclay († 1605) und einer Französin studierte im Jesuitenkollegium Pont-à-Mousson, ging mit seinem Vater 1603 nach England, wo er die Aufmerksamkeit Jakobs I. auf sich lenkte, lebte dann in Angers und Paris, 1606–1616 in England, ging 1618 nach Rom und starb dort am 12. August 1621.

Sein Hauptwerk ist „Argenis“, ein romantischer Sittenspiegel der damaligen Zeit, besonders des französischen Hofs (Paris 1621 und öfter; am besten von Elzevier, Leiden 1630; später Nürnberg 1769–1776; deutsche Übersetzung Argenis von Martin Opitz, Amsterdam 1644; später als Argenide auch von Johann Christian Ludwig Haken, Berlin 1794).

Mit seinem in klassischem Latein geschriebenen Roman Euphormionis Lusinini Satiricon wandte er sich gegen die Jesuiten. Weitere Werke sind Apologli Euphormionis (London 1610) und die lange als Schulbuch gebrauchte Charakteristik der europäischen Nationen Icon animorum.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.