John Connell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Connell (* 1940 in Atlanta, Georgia; † 27. September 2009 in Mariaville, Maine) war ein US-amerikanischer zeitgenössischer Künstler. Seine Werke beinhalten Bildhauerei, Malerei, Zeichnerei und Schriftstellerei.

Connell besuchte die Brown University in Providence, RI (1958–1960), die Art Students League, NY (1960–1961) und die New York University (1962), wo er die Art der chinesischen Zeichnerei erlernte. Seine erste Ausstellung fand im 1962 in New York statt.[1]

In der Mitte der 1960er Jahre zog er nach Kalifornien, wo er als Gestalter für die San Francisco Mime Troupe arbeitete. In den 1970er, 1980er und 1990er Jahren arbeitete er hauptsächlich in den südwestlichen USA, wo er große Wandgemälde[2] anfertigte und in New Mexikos angesehensten Kunstgalerien ausstellte. John Connell war Bestandteil der Santa Fe Artistengruppe “Nerve“ und erlangte Ansehen für seine großen Kunstobjekte.[3] Er ist besonders für seine Zeichnungen renommiert. Einige davon sind aus Holzkohle und Sprayfarbe angefertigt und können bis zu 6 Meter hoch und 9 Meter breit sein.[4]

John Connell verwendete Gips in den 1970er Jahre und 1980er Jahren und wechselte später zu Teer, Papier und Wachs für die großen symbolischen Skulpturen. Für seine Werke benutzte er auch Bronze, Zement, Holz, Maschendraht und für die Objekte aus Papier, gelegentlich Elemente aus Collagen. Am Anfang der 1980er Jahren verzichtete er größtenteils auf handelsübliche Farben und begann mit der Herstellung seiner eigenen, die er aus Eisenoxid und Pigmenten erzeugte. In späteren Gemälden benutzte er Asche, Schlamm und Erde. Seine Werke umfassten auch Bestandteile von Schriftstellerei und gelegentlich Tonbandaufzeichnungen.[5]

Projekte[Bearbeiten]

Einige seiner bekanntesten Projekte umfassten:

  • „The Construction of Kuan-Yin Lake“ (1982–1989): ein multimediales Projekt, das Bildhauerei, Malerei und Ton enthielt.[6]
  • „The Raft Project“ (1989–1994): ein gigantisches Skulptur/Malkunst Projekt mit dem Maler Eugene Newmann. Es wurde für gewöhnlich als die Nachbildung von Géricaults Das Floß der Medusa wahrgenommen.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Art in America, October 1979
  2. Albuquerque Journal, July 30, 1978
  3. Artlives, 1984
  4. Tierra Encantada, 1990, Kansas City Art Institute
  5. Revered Earth, 1990, Center for Contemporary Arts of Santa Fe
  6. Santa Fe Reporter, March 8, 1989
  7. ARTnews, Summer 1993