John Erskine, 18. Earl of Mar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Erskine (* unbek.; † 28. Oktober 1572 in Stirling Castle[1]), 18. Earl of Mar, 6. Lord Erskine, de jure 1. Earl of Mar, war ein schottischer Adeliger.

Leben[Bearbeiten]

Sein Vater war John Erskine, 5. Lord Erskine, seine Mutter war Margaret Campbell, eine Tochter von Archibald Campbell, 2. Earl of Argyll.

Mit dem Tod seines Vaters im Spätsommer des Jahres 1555 übernahm er den Titel 6. Lord Erskine sowie de jure 18. Earl of Mar (erste Verleihung). Dieser Titel wurde per Urkunde am 23. Juni 1565 de facto bestätigt. Der Titel des 1. Earl of Mar (siebte Verleihung) wurde ihm vom „House of Lords Privileges Committe“ posthum zum 20. Juli 1565 am 26. Februar 1875 zuerkannt.

Geboren wurde John Erskine wahrscheinlich um 1530. 1548 gehörte ihm die Komturei der Inchmahome Priory; in der Zeit zwischen 1548 und 1556 wird er zudem als Abt der bereits 1544 in der Schottischen Reformation zerstörten Dryburgh Abbey geführt, was ebenfalls als Komturei zu betrachten ist.[2]

Als erfolgreicher Politiker gehörte er zu den einflussreichsten Adeligen dieser Zeit. 1561 wird er von Königin Maria in den Geheimen Kronrat berufen.

Er war Hüter von Edinburgh Castle bis zum März 1567. In dieser Zeit gehörte er zu den Adeligen, die die Königin zur Abdankung zwangen; er gehörte auch zu denen, die Maria in Loch Leven Castle einkerkerten. In der Folge, zwischen 1567 und 1571, war er einer der Regenten von Schottland. Der junge König Jakob VI. befand sich in seiner Obhut und wurde in der Sicherheit von Stirling Castle[3][4] von ihm und seiner Frau "to be conserved, nursed, and upbrought"[5] erzogen.

Durch seine Ehe, geschlossen 1556 mit Annabel Murray, einer Tochter von William Murray of Tullibardine, hatte er zwei Söhne: John (den späteren 19. Earl) und Charles sowie eine Tochter, Mary.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Richard Fawcett, Richard Oram: Dryburgh Abbey. History Press, Stroud 2005, ISBN 0-7524-3439-X.
  •  James Melville, Thomas Thomson: Memoirs of his own life. Bannatyne Club, Edinburgh 1827 (Nachdruck BiblioBazaar, 2009).
  •  James Balfour Paul (Hrsg.): The Lord Lyon King of Arms: The Scots Peerage. Band 5, Douglas, Edinburgh 1909, Erskine, Earl of Mar, S. 590 ff. (Online auf www.archive.org, abgerufen am 1. September 2014).
  •  Alan Stewart: The Cradle King: A Life of James VI & I. Chatto and Windus, London 2003, ISBN 0-7011-6984-2.
  •  George Way, Romilly Squire u. a. (Hrsg.): Scottish Clan & Family Encyclopedia. Barnes & Noble Books, New York 1998, ISBN 0-7607-1120-8.
  •  David Harris Willson: King James VI & I. Jonathan Cape, London 1956/1963, ISBN 0-224-60572-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Melville, Thomson: Memoirs of his own life. 1827, S. 248f.
  2. Fawcett, Oram: Dryburgh Abbey 2005, S. 35.
  3. Willson: King James VI & I. 1956, S. 18
  4. Stewart: The Cradle King. 2003, S. 33.
  5. Letter of Mary to Mar, 29 March 1567. "Suffer nor admit no noblemen of our realm or any others, of what condition soever they be of, to enter or come within our said Castle or to the presence of our said dearest son, with any more persons but two or three at the most." In: Stewart: The Cradle King. 2003, S. 27.
Vorgänger Amt Nachfolger
John Erskine Lord Erskine
1555 – 1572
John Erskine
Titel offiziell anerkannt Earl of Mar
1565 – 1572
John Erskine