Josef Hager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Hager (* 22. März 1873 in Waizenkirchen; † 4. Jänner 1924 ebenda) war ein österreichischer Bauer und Politiker.

Der Bauernsohn arbeitete zuerst auf dem Hof seiner Eltern, heiratete 1898 eine Bauerntochter und übernahm dann den elterlichen Bauernhof. Aus der Ehe entsprossen zwölf Kinder. Hager wurde schon bald Obmann der Berufsgenossenschaft der Landwirte, bald folgte auch seine Berufung in den Landeskulturrat. Im Gemeinderat von Waizenkirchen bekleidete er die Stelle eines Vizebürgermeisters und vorübergehend bis 1919 des Bürgermeisters. Im selben Jahr wurde er für die Christlichsoziale Partei in den Landtag gewählt und verblieb dort bis zu seinem Ableben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harry Slapnicka: Oberösterreich - Die politische Führungsschicht 1918 bis 1938. Oberösterreichischer Landesverlag, Linz 1976, ISBN 3-85214-163-x, S. 112f.

Weblinks[Bearbeiten]