Kirowez K-700

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
K-700

Der K-700 ist ein allradgetriebener Traktor des früher sowjetischen und jetzt russischen Herstellers Kirowez.

Aufbau[Bearbeiten]

Der Traktor wurde ab 1962 gefertigt, sein Grundaufbau wurde bei mehreren Nachfolgemodellen übernommen. Die K-700 wurden auch exportiert, das RGW-Mitglied DDR importierte die K-700 ab 1968.[1]

Der K-700 ist ein schwerer Allradtraktor der 50-MN-Zugkraftklasse mit Knicklenkung und abschaltbarem Hinterradantrieb. Das Verbindungsstück des vorderen und hinteren Rahmenteils ist um die Hoch- und die Längsachse beweglich, die Lenkung erfolgt durch seitliches Abknicken mittels Hydraulik. Der Antrieb erfolgt durch einen Achtzylinder-Turbodiesel in V-Anordnung mit 215 PS.

K-700 beim Stoppelfeldumbruch. Gut zu erkennen ist das Lenken durch Änderung des Winkels zwischen Vorder- und Hinterwagens des Traktors.

Der K-700 wurde 1975 zum K-700 A weiterentwickelt, der unter anderem neben umfangreicheren Kraftstoffvorräten (zwei Tanks zu je 320 Liter Inhalt) aufgrund größerer Bereifung über eine bessere Traktion verfügte. Der K-700 A stellte jedoch nur eine Übergangslösung dar.[1] Ebenfalls 1975 erschien der Nachfolger K-701. Der K-701 hat einen Zwölfzylinder-Saugdiesel mit 300 PS. Die Weiterentwicklung des K-701, der K-701 M, hat einen Achtzylinder-Turbodiesel mit 335 PS, der im Motorenwerk Jaroslawl hergestellt wurde. Vom K-710 mit 500 PS wurden 1980 nur fünf Exemplare gebaut. Die K-700-Traktoren waren zuverlässig, vor allem auf großen, zusammenhängenden Flächen effizient und nach Eingewöhnung gut zu handhaben, wenn auch die Lärm- und Schwingungsbelastung des Fahrers relativ hoch war.[1] In der DDR war ihre Größe bei Einsätzen abseits der Felder mitunter hinderlich.[1]

Technische Daten einiger Traktoren der K-700-Reihe[1][Bearbeiten]

K-700 K-700 A K-701 K-701 M
Motor JaMS-238 NB JaMS-240 B JaMS-8423
Motortyp 8-Zylinder-Viertakt-Diesel, Direkteinspritzung, Turbolader 12-Zylinder Viertakt-Diesel, Direkteinspritzung 8-Zylinder Viertakt-Diesel, Direkteinspritzung, Turbolader mit Ladeluftkühlung
Bohrung / Hub
(mm)
130 / 140
Hubraum
(cm³)
14.860 22.288 17.240
Leistung / Nenndrehzahl
(kW / 1/min)
158 / 1700 220 / 1900 246 / 1900
Anzahl der Gänge
vorwärts / rückwärts
16 / 8 16 / 8 (unter Last schaltbar)
Fahrgeschwindigkeit
(km/h)
vorwärts / rückwärts
2,9–31,8 / 5,1–27,7 2,6–30,2 / 4,6–21,7 2,9–33,7 3,7–30,0 / 6,4–23
Bereifung 23.1/
28-26 AS
720-665 R
28.1-26 R
720-665 R
26-26 AS
30,5 R
32 12 PR
Masse
(kg)
11.550 12.810 13.400 14.500
Länge / Breite / Höhe
(mm)
7010 / 2530 / 3450 7400 / 2880 / 3550 7430 / 2880 / 3530 7485 / 2870 / 3990
Radstand / Spurweite
(mm)
3050 / 1910 3200 / 2115 3785 / 2100

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikibooks: Traktorenlexikon:_Kirovets#K-700-Reihe – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Achim Bischof, DDR Import-Traktoren, Verlag Podszun-Motorbücher GmbH 2007, ISBN 978-3-86133-455-2, S. 52-59