Kläui-Tripod-Ligand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel eines Kläui-Tripod-Liganden, hier als Komplex mit einem Metall-Ion (M z.B. Al, Ga, In, Tl).

Kläui-Tripod-Liganden (Tripodal: dreifüßig) sind von Wolfgang Kläui entwickelte dreizähnige Liganden des Typs Na[η5-C5H5Co{P(O)(OR)2}3], wobei R in weiten Grenzen variiert werden kann.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die dreizähnigen Liganden sind tripodale, facial koordinierende, monoanionische 6-e-Donorliganden. Durch die Variationen der Reste lässt sich eine große Bandbreite sterischer und elektronischer Eigenschaften einstellen.

Die Liganden finden vielfältige Anwendung zum Beispiel in der Katalyse, Komplexe mit Kläui-Tripod-Liganden finden als Modellsubstanzen für das Studium der Zinkenzyme Verwendung.

Weblinks[Bearbeiten]