Knaut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Knaut ist der Name einer Adelsfamilie, siehe Knutonen, aus der die nachfolgenden Personen stammen:

  • Knaut, Ritter, 1260 Hauptburgmannen der Burg Allstedt
  • Herman Knaut, 1295 Rat des Thüringer Landgrafen Friedrich
  • Konrad Knaut, 1325 Domherr in Bamberg
  • Albrecht Knaut, 1347 bis 1367, Propst in Bautzen und Domherr zu Meißen
  • Konrad Knaut, 1366 bis 1385 Domkirchenvikar zu Meißen
  • Friedrich Knaut, 1400 Domherr und von 1410 bis 1434 Dechant des Halberstädter Doms St. Stephanus
  • Albrecht Knaut, 1436 Bruder des Deutschordens in Golub
  • Hans Knaut, auf dem Eichsfeld gesessen, Amtmann zu (Giesel-)Werder, 1505–1511 Rat des Landgrafen Wilhelm d.Ä. von Hessen


Knaut ist der Familienname folgender Personen:

  • Christoph Knaut, (1638–1694), deutscher Arzt und Botaniker
  • Christian Knaut (1656–1716), Arzt, Botaniker und Bibliothekar
  • Christian Knaut, anhaltischer Historiker, Geheimer Rat der Fürsten von Anhalt


Siehe auch:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.