Kniebeugestreit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der sogenannte Kniebeugestreit spielte sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Königreich Bayern ab. Er begann mit einer Verfügung des bayerischen Ministers Karl von Abel, die auch die protestantischen Soldaten beim Militärgottesdienst zur Kniebeuge vor dem katholischen Allerheiligsten verpflichtete. Dieser sogenannte Kniebeugeerlass vom 14. August 1838 hatte den Wortlaut:

Seine Majestät der König haben allergnädigst zu beschließen geruht, daß bei militärischen Gottesdiensten während der Wandlung und beim Segen wieder niedergekniet werden soll. Das gleiche hat zu geschehen bei der Fronleichnams-Prozession und auf der Wache, wenn das Hochwürdigste vorbeigetragen und an die Mannschaften der Segen gegeben wird. Das Kommando lautet: Aufs Knie!

Diese Order führte zu einem mehrjährigen heftigen Streit in der Kammer der Abgeordneten, an dem sich unter anderem auf katholischer Seite Ignaz von Döllinger und Joseph Görres, auf protestantischer Seite Adolf von Harless und Friedrich Thiersch in Schriften beteiligten. 1844 beantragte die Kammer der Abgeordneten, das Dekret aufzuheben; der Antrag scheiterte an der Kammer der Reichsräte.

Wohl wurde die Order 1844 gemildert und 1845 aufgehoben. Allerdings blieb noch die Kontroverse um die Kopfbeugung, gegen die 1848 Proteste laut wurden[1] Bis Ende des 19. Jahrhunderts wiederholten sich diesbezügliche Auseinandersetzungen, wenn auch die Rechtsgrundlagen beseitigt worden waren. Noch 1892 teilte das »Königlich protestantische Oberkonsistorium« dem Innenministerium mit, dass Protestanten »zur Spalierbildung bei der Fronleichnamsprozession nicht kommandiert werden möchten«. [2]

Quellen[Bearbeiten]

  • Adolf von Harless: Offene Antwort an den anonymen Verfasser der 2 Sendschreiben, die Frage von der Kniebeugung der Protestanten betreffeend. 1843
  • Friedrich Thiersch: Über Protestantismus und Kniebeugung in Bayern. 1844
  • Archivbestand „Oberkonsistorium München“ im Landeskirchlichen Archiv Nürnberg Nr. 36-38 [1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dorn, E.: Art.:Kniebeugungsstreit in Bayern. In: Realencyklopädie für protestantische Theologie und Kirche. Bd. 10, Leipzig 1877ff, S. 590-594
  • Gollwitzer, Heinz: Ein Staatsmann des Vormärz: Karl von Abel 1788-1859. Beamtenaristokratie-monarchisches Prinzip-politischer Katholizismus (=Schriftenreihe der historischen Kommission bei der bayerischen Akademie der Wissenschaften 50), Göttingen 1993. Hier die Seiten 451-456.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. »Die Synode protestiert feierlich gegen die durch neueste Kriegsministerial-Order anbefohlene Kopfbeugung protestantischer Soldaten vor dem Sanctissimum der katholischen Kirche.« Pfälzer Kirchenzeitung aus Neustadt
  2. http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2008_48_24_01.htm