Knock-in

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Knock-in (auch Gen-Knock-in, engl. für ‚hineinklopfen‘) bezeichnet in der Genetik Verfahren zur gezielten Insertion eines Transgens, d. h. eines zuvor in einem Genom nicht vorhandenen Gens.[1]

Prinzip[Bearbeiten]

Die Insertion des Transgens erfolgt meistens in einen spezifischen Genlocus des Genoms von Zelllinien oder Modellorganismen wie Mäusen.[2][3] Im Gegensatz zur klassischen Erzeugung gentechnisch veränderter Organismen erfolgt die Insertion sequenzspezifisch,[4] wodurch weniger Störungen der Genexpression durch Insertion in transkriptionsaktiven Bereichen der DNA entstehen. Durch ein Gen-Knockin können Gene gezielt eingefügt oder durch gezielte Insertionen inaktiviert und anschließend durch eine Entfernung der Insertion mittels einer Rekombinase wieder aktiviert werden. Durch das Gen-Knockin können durch ein Einfügen in Promotoren auch Gene inaktiviert werden, was zur Untersuchung der Funktionen unbekannter Gene oder als Modell für Gendefekt-basierte Krankheiten verwendet wird.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Greg Gibson: A Primer Of Genome Science., 2. Auflage, Sunderland, 2004. ISBN 0-87893-232-1. S. 308.
  2. J. F. Mata, T. Lopes, R. Gardner, L. E. Jansen: A rapid FACS-based strategy to isolate human gene knockin and knockout clones. In: PloS one. Band 7, Nummer 2, 2012, S. e32646, ISSN 1932-6203. doi:10.1371/journal.pone.0032646. PMID 22393430. PMC 3290580 (freier Volltext).
  3. J. Dunkelberger, L. Zhou, T. Miwa, W. C. Song: C5aR expression in a novel GFP reporter gene knockin mouse: implications for the mechanism of action of C5aR signaling in T cell immunity. In: Journal of immunology (Baltimore, Md. : 1950). Band 188, Nummer 8, April 2012, S. 4032–4042, ISSN 1550-6606. doi:10.4049/jimmunol.1103141. PMID 22430734. PMC 3324670 (freier Volltext).
  4. B. C. Cox, Z. Liu, M. M. Lagarde, J. Zuo: Conditional gene expression in the mouse inner ear using Cre-loxP. In: Journal of the Association for Research in Otolaryngology : JARO. Band 13, Nummer 3, Juni 2012, S. 295–322, ISSN 1438-7573. doi:10.1007/s10162-012-0324-5. PMID 22526732. PMC 3346893 (freier Volltext).
  5. A. Doyle, M. P. McGarry, N. A. Lee, J. J. Lee: The construction of transgenic and gene knockout/knockin mouse models of human disease. In: Transgenic research. Band 21, Nummer 2, April 2012, S. 327–349, ISSN 1573-9368. doi:10.1007/s11248-011-9537-3. PMID 21800101. PMC 3516403 (freier Volltext).