Knutschfleck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Hautblutung. Zum Lied von Ixi siehe Der Knutschfleck.
Drei Knutschflecke am Hals.

Ein Knutschfleck (auch hypobare Sugillation)[1] ist eine durch Unterdruck hervorgerufene Hautblutung, der durch das meist zärtlich gemeinte Saugen oder Beißen an erogenen Körperstellen wie zum Beispiel dem Hals entsteht. Knutschflecke sind insbesondere in den Jahren der ersten sexuellen Kontakte – je nach Träger und Urheber – häufig mit einem Halstuch oder durch Überschminken versteckte Peinlichkeiten oder offen zur Schau gestellte Trophäen.

Knutschflecke entstehen wie „blaue Flecke“ durch das Platzen kleiner Blutgefäße. Das Blut verteilt sich daraufhin im umliegenden Gewebe. Knutschflecke halten sich meist nur etwa eine Woche, selten länger als vier Wochen. Sie durchlaufen wie sogenannte „blaue Flecke“ verschiedene Phasen: von Rot über Blau und Grün bis hin zu Gelb. Kühlung mit Eiswürfeln oder dimetindenhaltigen Gels beschleunigen die Heilung.

Musikalischen Ruhm erhielt der Knutschfleck 1983 durch den NDW-Hit Der Knutschfleck der Sängerin Gaby Tiedemann alias Ixi.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. H. S. Füeßl, M. Middeke: Anamnese und Klinische Untersuchung. Georg Thieme Verlag, 2010, ISBN 3-131-26884-0, S. 111. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Knutschfleck – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Knutschfleck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!