Kylin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kylin Linux 4.0

Kylin (chinesisch 麒麟, benannt nach dem Fabelwesen Qilin) ist eine chinesische FreeBSD-Distribution, die an der National University of Defense Technology für den Einsatz auf zunächst Militär- und Regierungs-PCs entwickelt wurde. Grundlage bildete FreeBSD,[1] erweitert um Elemente, die das System härten sollten. Kylin verfolgt damit einen ähnlichen Ansatz wie Security-Enhanced Linux, das von der US-amerikanischen National Security Agency (NSA) gefördert wird.

Die erste öffentliche Version von Kylin wurde im Jahr 2007[2] publiziert.

Kylin Linux[Bearbeiten]

Seit 2010 basiert Kylin auf Linux. Der Supercomputer Tianhe-1A arbeitet mit 64-bit Kylin Linux. Kylin Linux ist auch das Betriebssystem des aktuell (Juni 2014) weltweit leistungsstärksten Supercomputers Tianhe-2.

Ubuntu Kylin[Bearbeiten]

UbuntuKylin (2013)

2013 erschien mit Ubuntu Kylin eine auf Ubuntu 13.04 basierende Variante für den Consumerbereich.[3] Im Rahmen eines Fünfjahresplans soll Ubuntu Kylin das chinesische Referenzbetriebssystem werden.[4] Ubuntu Kylin ist seit März 2013 eine offizielle Ubuntu-Variante, die von Canonical gepflegt wird.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gloomy prospects for domestic Linux industry (englisch) – Artikel bei China Peoples Daily, vom 17. Juni 2006
  2. home of Kylin (chinesisch) – Frühere offizielle Webseite (inzwischen offline)
  3. ZDNet: Chinese government builds national OS around Ubuntu, vom 22. März 2013
  4. heise.de: Ubuntu Kylin soll in China Referenzsystem werden, vom 23. März 2013
  5. linux-magazin.de: Gnome und Kylin sind offizielle Ubuntu-Varianten, vom 12. März 2013