Lätzchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baby mit Lätzchen
Lätzchen um 1890

Unter einem Lätzchen (seltener: Kinderlätzchen, Kinderlatz, Schlabberlatz, Sabberlatz, schwäbisch Trieler; in Österreich auch Batterl) versteht man einen Brustlatz, der Kleinkindern während der Mahlzeit umgebunden wird, um einem Beschmutzen der Kleidung vorzubeugen.

Lätzchen können aus Stoff, Plastik oder anderen Materialien hergestellt sein. Da sie nach der Mahlzeit auch zur Gesichtsreinigung verwendet werden, sind in Deutschland Lätzchen aus saugfähigem Baumwoll-Frottee beliebt. An die Stelle der früher üblichen Stoffbändchen zum Zubinden sind heute meist Klettverschlüsse oder Druckknöpfe getreten. Schlupflätzchen haben anstelle eines Verschlusses einen dehnbaren Halsausschnitt. Weitere Sonderformen sind Ärmellätzchen und Lätzchen mit Auffangschale.

In vielen reichen Ländern, wie in den Vereinigten Staaten, sind heute auch Einweglätzchen aus Plastik üblich. Bei den Textillätzchen dominieren außerhalb Europas traditionelle Formen mit Bändchenbindung.

Bei Säuglingen wird statt eines Lätzchens üblicherweise ein Spucktuch verwendet.

In manchen Kulturen – etwa in den USA – ist es gelegentlich üblich, dass beim Verzehr „schwieriger“ Lebensmittel wie z. B. Hummer oder Barbecue Pork Ribs auch Erwachsene einen Brustlatz benutzen. Universell verbreitet ist bei Erwachsenen jedoch der Gebrauch einer Serviette.

Der Brustpanzer des Typs SN-42 der Roten Armee wurde auch „Stahllatz“ genannt (die russ. Abkürzung SN steht für stal'noj nagrudnik).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lätzchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Lätzchen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen