Laura (Kartoffel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura (odrůda brambor).jpg

Laura ist eine mittelfrühe, vorwiegend festkochende Speisekartoffelsorte.

Diese Kartoffelsorte zeichnet ihre rote Schale bei gleichzeitig tiefgelbem Fleisch aus. Laura wurde 1998 in Österreich zugelassen und bildet ovale Knollen aus. Die Augen liegen sehr flach bis flach. Sie ist unempfindlich gegenüber Beschädigungen, und weist hohe Resistenzen gegenüber Kartoffelschorf, Blattrollvirus sowie die Kartoffelviren A sowie Y auf. Anfällig ist sie für Kartoffelkrebs und Kartoffelnematoden [1] Zu beachten ist, dass manche Literaturquellen von dem Einsatz des Herbizidwirkstoffs Metribuzin sowohl in Vorauflauf als auch in Nachauflaufbehandlungen abraten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pflanzen-im-web.de
  2. AELF Bayern; PDF; 168 kB