Laura Trott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura Trott
Trott (M.) mit ihren Teamkolleginnen Wendy Houvenaghel (l.) und Danielle King

Laura Trott (* 27. April 1992 in Harlow) ist eine britische Radrennfahrerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

2010 wurde Laura Trott Europameisterin in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Katie Colclough und Wendy Houvenaghel. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 wurde sie Weltmeisterin in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Houvenaghel und Danielle King. 2011 wurde sie in Apeldoorn Doppel-Europameisterin in der Mannschaftsverfolgung sowie im Omnium und war damit erfolgreichste Sportlerin der EM. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012 errang sie erneut zwei Goldmedaillen, in der Mannschaftsverfolgung sowie als jüngste Starterin im Omnium.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London errang Trott zwei Goldmedaillen, eine im Omnium sowie eine weitere in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit King und Joanna Rowsell, wobei die Fahrerinnen an einem Tag zweimal ihren eigenen Weltrekord verbesserten, den sie im April 2012 bei der Bahn-WM in Melbourne aufgestellt hatten. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2013 in Minsk wurde sie gemeinsam mit Danielle King und Elinor Barker erneut Weltmeisterin in der Mannschaftsverfolgung; im Omnium belegte sie Rang zwei.

2014 wurde Laura Trott britische Meisterin im Straßenrennen.

Ehrungen[Bearbeiten]

Laura Trott wurde mit der Aufnahme in die Hall of Fame des europäischen Radsportverbandes Union Européenne de Cyclisme geehrt.

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Laura Trott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien