Litotes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Litotes (griechisch λιτότης litótēs „Sparsamkeit‚ Zurückhaltung“, zu litos „schlicht, einfach“) ist die Stilfigur der doppelten Verneinung (z. B. nicht unüblich) oder der Verneinung des Gegenteils (z. B. nicht selten).[1][2] Damit kann zum Beispiel eine Behauptung vorsichtig ausgedrückt oder eine Aussage abgeschwächt werden (Untertreibung). Aber auch eine Hervorhebung kann indirekt bewirkt werden. Die Litotes taucht oft im Rahmen von Ironie auf.[3][4]

Beispiele[Bearbeiten]

Doppelte Verneinung:

  • „Er hat damit nicht unrecht“
  • „nicht ohne Witz“

Verneinung des Gegenteils:

  • „nicht wenig“
  • „nicht übel“

Ein bekanntes Beispiel aus dem Englischen ist not amused. Zum Beispiel bedeutet She is not amused wörtlich „Sie ist nicht erfreut“, dahinter verbirgt sich jedoch eher die Bedeutung „Sie ist verärgert“. Die Ausdrucksweise veranschaulicht, dass eine Aussage („verärgert“) durch die Verneinung des Gegenteils („nicht erfreut“) abgeschwächt werden kann. Sie eignet sich dadurch für höfliche Ausdrucksweisen, aber auch für die ironische Verwendung.

Ein lateinisches Beispiel ist non ignorare für „genau wissen“ (von non, „nicht“, und ignorare, „verkennen“).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Duden online: Litotes
  2. Vgl. Pons: Litotes. Die Definition lautet hier vereinfachend: „Bejahung durch doppelte Verneinung“.
  3. Duden Band 5: Das Fremdwörterbuch, 10. Ausgabe.
  4. Duden Sprachratgeber: Die Litotes