Lizenzmanagementsoftware

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit einer Lizenzmanagementsoftware können Firmen und Organisationen ihre Softwarelizenzen verwalten. Hauptziel dabei ist es festzustellen, ob man die richtige Menge von Softwarelizenzen hat im Vergleich zur tatsächlich eingesetzten Software.

Funktion[Bearbeiten]

Mit einer Lizenzmanagement­software wird in einer Datenbank erfasst, einerseits wie viele Softwareprodukte tatsächlich eingesetzt werden (Softwareinventar) und andererseits wie viele Lizenzen gekauft wurden (Lizenzinventar). Schließlich werden bei einem Compliancecheck die beiden Inventare miteinander verglichen, und eine eventuell sich ergebende Differenz wird als Über- oder Unterlizenzierung ausgewiesen. Idealerweise werden dabei im Regelbetrieb die beiden Inventare automatisch erstellt, sodass der Input der Lizenzmanagementsoftware keines großen Aufwandes bedarf. Auf der anderen Seite stellt die Software Reports als Grundlage für Managemententscheidungen zur Verfügung.

Produkte am Markt[Bearbeiten]

  • FLEXlm, Hersteller: Flexera Software
  • IBM LUM, IBM License Use Management
  • Matrix42 License Management, Hersteller: Matrix42
  • Miss Marple, Hersteller: Amando Software
  • SmartTrack, Hersteller: Aspera
  • Snow License Manager, Hersteller: SINN GmbH
  • Spider Licence, Hersteller: Brainware

Literatur[Bearbeiten]

  • Jan-Armin Reepmeyer, Frank Bensberg: Lizenzmanagement in lokalen Netzwerken – rechtliche Grundlagen, organisatorische Konzepte, Softwarewerkzeuge. Wirtschaftsinformatik 36. Jg. (6): 591–599 (1994).
  • Torsten Groll: 1x1 des Lizenzmanagements. Praxisleitfaden für Lizenzmanager. 2. Auflage. Hanser Verlag, München 2012, ISBN 978-3-446-42659-7