Mūrmuiža

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mūrmuiža
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Mūrmuiža (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Beverīnas novads
Koordinaten: 57° 29′ N, 25° 29′ O57.47611111111125.487777777778Koordinaten: 57° 28′ 34″ N, 25° 29′ 16″ O
Einwohner: 497
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe:
Webseite: www.beverinasnovads.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Mūrmuiža (deutsch: Gemauerthof) ist eine Ortschaft im Norden Lettlands und Zentrum der Gemeinde Kauguri sowie des Verwaltungsbezirks Beverīna (lettisch: Beverīnas novads).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort bildete sich um das Gut Gemauerthof. Teilweise gehörte das Gebiet zu Valmiera. Im Gutshaus befindet sich ein Zenta Mauriņa Museum.

Nach der Verwaltungsreform 2009 schlossen sich die drei Gemeinden Trikāta, Brenguļi und Kauguri zum Beverīnas novads zusammen.

Trivia[Bearbeiten]

Am 16. Juli 1705 fand bei einem gleichnamigen Ort in Semgallen die Schlacht bei Gemauerthof statt, eine Schlacht des Großen Nordischen Krieges zwischen den Armeen des schwedischen Königs Karl XII. und der Armee des Zaren von Russland Peter dem Großen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, ISBN 3-412-06889-6, S. #.
  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.