Mada'in Salih

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in die Felsen bei Mada'in Salih geschlagenen Grabanlagen der Thamud
Mada'in Salih 1909

Mada'in Salih (arabisch ‏مدائن صالح‎, DMG Madāʾin Ṣāliḥ) ist eine Ausgrabungsstätte im nordwestlichen Saudi-Arabien, die, ca. 400 km von Medina entfernt, nahe der Oase al-'Ula liegt. Es handelt sich um die antike Stadt Hegra, eine Handelsmetropole, die von den Nabatäern und den Thamud bewohnt wurde. Ihr arabischer Name geht auf eine koranische Geschichte zurück, nach der die Thamud dem Propheten Salih keinen Glauben schenkten und deshalb bestraft wurden.

Der Ort ist bekannt für die über einhundert aus dem Fels gemeißelten Monumentalgräber aus der Zeit vom ersten vorchristlichen bis zum ersten nachchristlichen Jahrhundert. Er wurde 2008 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreas Schmidt-Colinet: Neue Forschungen in der nabatäischen Nekropole von Hegra in Saudi-Arabien. In: Nürnberger Blätter zur Archäologie 3, 1986-88, S. 38-40.
  • John F. Healey: The Nabataean Tomb Inscriptions of Mada’in Salih. (= Journal of Semitic Studies Supplement 1). Oxford 1993. ISBN 0-19-922162-6.
  • Laïla Nehmé: Explorations récentes et nouvelles pistes de recherche dans l’ancienne Hégra des Nabatéens, moderne al-Hijr/Madāʾin Sālih (Arabie du nord-ouest). In: Comptes rendus des séances Académie des inscriptions et belles-lettres 2004, S. 631-682.

Weblinks[Bearbeiten]

26.81416666666737.9475Koordinaten: 26° 48′ 51″ N, 37° 56′ 51″ O