Madarosis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Madarosis (griech. madaros, kahl), auch Madesis, bezeichnet den Ausfall der Wimpern und lateralen Augenbrauen. Sie kann verursacht werden durch eine chronische entzündliche Erkrankung des Augenlides, insbesondere durch eine chronische Blepharitis[1] sowie als Nebenwirkung einer medikamentösen Glaukom-Therapie mit Prostaglandin-F2α-Antagonisten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erb, Carl; Schlote, Torsten: Medikamentöse Augentherapie, 5. Auflage, Thieme, Stuttgart 2011, S. 64. ISBN 978-3-13-117925-8
  2. Erb; Schlote: Medikamentöse Augentherapie, 5. Auflage, S. 447
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!