Marché du film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Marché du film (lit. Filmmarkt) ist das geschäftliche Pendant des Cannes Film Festival und einer der größten Filmmärkte der Welt.[1]

Gegründet im Jahr 1959, findet es jährlich in Verbindung mit dem Festival de Cannes statt.

Mit 11.800 Teilnehmern aus 108 verschiedenen Ländern wuchs die Teilnehmerzahl an der 2013er Marché du film um 4 % im Vergleich zum Jahr 2012.[1] 5364 Filme wurden im Jahr 2013 vorgestellt. Der Dokumentarfilmanteil stieg um 35 % im Jahr 2013, es wurden 850 Dokumentarfilme präsentiert, davon wurden 643 Titel abgeschlossen. 323 dieser Filme wurden in die digitale Video-Bibliothek des Doc Corner aufgenommen.

Die 2014er Ausgabe des Marché du film soll vom 14. bis 23. Mai 2014 stattfinden.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem wachsenden Erfolg des Festival de Cannes in den 1950er Jahren wurde 1959 der Marché du film gegründet, um den Bedürfnissen der Filmbranche besser entgegenkommen zu können.

Im Rahmen des Marché du Film, finden spezielle Veranstaltungen ausschließlich für die Produzenten, darunter das Producer Network und der Producers Workshop statt.

Features und Angebote[Bearbeiten]

Eine Reihe von Features und anderen Angebote, sowie Dienstleistungen werden während der Marché du film zum Nutzen der Produzenten, Regisseure, Festival-Veranstalter, Handelsvertreter und anderer Filmschaffende zur Verfügung gestellt.

Cinando[Bearbeiten]

Cinando, die Profi-Filmdatenbank während der Marché du film

Der Marché du film arbeitet mit Cinando, der größten professionellen Datenbank der Filmindustrie, welche Informationen über Kontakte, Filmprojekte in der Entwicklung, Verkaufsangebote von Filme sowie Zeitpläne von kommenden Festivals enthält. Cinando ist Partner von großen Film-Events, wie der Berlinale, dem Toronto International Film Festival, und dem American Film Market.

Producers Network[Bearbeiten]

Das Producers Network versammelt 550 Produzenten aus der ganzen Welt auf einer Reihe von Tagungen und Veranstaltungen. Geschaffen, um internationale Koproduktionen und Projektfinanzierungen zu stimulieren, wurde dieses Ereignis speziell für Produzenten entwickelt. Zu den Events gehören Breakfast Meetings, an der rund 200 Fachleute und Produzenten in Diskussionsrunden teilnehmen.

Producers Workshop[Bearbeiten]

Der Producers Workshop ist ein Programm für die Produzenten und Filmemacher, die wenig oder keine Erfahrung mit dem Marché du film und dem Festival de Cannes oder auf der internationalen Bühne haben, ausgelegt. Der Workshop bietet eine Reihe von Zwei-Tage-Sitzungen, die von angesehenen Spezialisten zu verschiedenen Themen durchgeführt werden, einschließlich der internationalen Co-Produktion, dem internationalen Vertrieb, Marketingerfahrung und vieles ähnliche mehr. Das angestrebte Ergebnis ist es, den Produzenten und Filmemachern zu helfen, ihre Ziele auf dem im internationalen Markt zu erreichen und das Beste für ihre Beteiligung an der Marché du film und dem Festival de Cannes zu entwickeln.

Village International[Bearbeiten]

Als Ort der Begegnung und des Austauschs ist das Village International eine Ansammlung von Pavillons, in denen Länder aus der ganzen Welt ihr Kino, ihre Kulturen und Institutionen vorstellen, um diese zu fördern.

Doc Corner[Bearbeiten]

Auf Grund einer gestiegenen Menge von Dokumentarfilmen, die auf dem Marché du Film vorgestellt wurden, erfolgte 2012 die Gründung Doc Corners, um Käufern und Festivalveranstaltern eine digitale Videothek von Filmtiteln aus dem Marché bieten. Der spezielle Raum wird auch für besondere Veranstaltungen und Sitzungen während des Festivals de Cannes benutzt.

Cross Media Corner[Bearbeiten]

Die Cross Media Corner, im Jahr 2013 gegründet, dient als Quelle der Inspiration für den Film, es ist ein Ort, wo die Fachbesucher an Bildschirmen mit Projekten mit crossmedialen Inhalten experimentieren können.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Marché du Film intro Cannes Festival website.
  2. 2012 Marché du Film Statistics (PDF; 120 kB) Marché du Film. Abgerufen am 14. Juni 2012.