Marcus Herennius (Konsul 93 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Herennius war ein römischer Politiker der späten Republik.

Etwa 108 oder 107 v. Chr. war Herennius triumvir monetalis (Münzmeister).[1] Spätestens im Jahr 96 v. Chr. muss er das Amt eines Prätors bekleidet haben,[2] da er 93 v. Chr. als erster Angehöriger seiner Familie (homo novus)[3] zum Konsulat gelangte. Herennius konnte sich dabei gegen Lucius Marcius Philippus durchsetzen,[4] der erst zwei Jahre später das Konsulat erreichte. Marcus Tullius Cicero erwähnt Herennius als mittelmäßigen Redner.[5]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Michael Crawford: Roman republican coinage. Band 1, 1974, S. 317–318 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche). Abbildung von Münzen des Marcus Herennius.
  2. Thomas Robert Shannon Broughton: The magistrates of the Roman republic. Vol. 2: 99 B.C. – 31 B.C.. American Philological Association, New York 1952, S. 9f. (Philological monographs of the American Philological Association. Bd. 15, Teil 2. Unveränderter Nachdruck 1968).
  3. Broughton, The magistrates of the Roman republic, Vol. 2, S. 14: „A new man“. Er kann kein Sohn des Gaius Herennius (Patron des Gaius Marius, vgl. Plutarch, Marius 5, 4) gewesen sein, da das praenomen seines Vaters laut den Fasti Capitolini und den Fasti Antiates „Marcus“ war.
  4. Marcus Tullius Cicero, Pro Murena 36; ders., Brutus 166.
  5. Cicero, Brutus 166: eodem tempore M. Herennius in mediocribus oratoribus Latine et diligenter loquentibus numeratus est.