Mark Cullen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Cullen Eishockeyspieler
Mark Cullen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Oktober 1978
Geburtsort Virginia, Minnesota, USA
Größe 180 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Spielerkarriere
1997–1998 Fargo-Moorhead Ice Sharks
1998–2002 Colorado College
2002–2005 Houston Aeros
2005–2006 Norfolk Admirals
2006–2007 Philadelphia Phantoms
2007–2008 Grand Rapids Griffins
2008–2009 Manitoba Moose
2009–2010 Rockford IceHogs
2010–2011 Rochester Americans
2011–2012 San Antonio Rampage
2012 Witjas Tschechow
seit 2012 EC Red Bull Salzburg

Mark Cullen (* 28. Oktober 1978 in Virginia, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Dezember 2012 beim EC Red Bull Salzburg in der höchsten österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Mark Cullen begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Fargo-Moorhead Ice Sharks, für die er in der Saison 1997/98 in der Juniorenliga United States Hockey League aktiv war. Dort wurde er in das All-Rookie-Team sowie zum Rookie des Jahres gewählt. Anschließend besuchte er vier Jahre lang das Colorado College, für dessen Eishockeymannschaft er parallel in der Western Collegiate Hockey Association spielte. Während seiner Collegezeit erhielt er ebenfalls mehrere individuelle Auszeichnungen. Im April 2002 unterschrieb der Center einen Vertrag als Free Agent bei den Minnesota Wild aus der National Hockey League, kam in den folgenden drei Jahren jedoch ausschließlich für deren Farmteam Houston Aeros in der American Hockey League zum Einsatz, mit denen er in der Saison 2002/03 den Calder Cup gewann. Anschließend wechselte er zu den Chicago Blackhawks, für die er in der Saison 2005/06 in 29 Spielen sieben Tore und neun Vorlagen in der NHL erzielte. Erneut spielte er jedoch überwiegend in der AHL, wo er für Chicagos Farmteam Norfolk Admirals auf dem Eis stand. Als Spieler der Admirals erhielt er den Fred T. Hunt Memorial Award für beispielhafte Sportlichkeit.

In der Saison 2006/07 lief er drei Mal für die Philadelphia Flyers in der NHL auf, kam jedoch erneut fast ausschließlich in der AHL bei deren Farmteam Philadelphia Phantoms zum Einsatz. In der Folgezeit stand er je ein Jahr lang in der AHL für die Grand Rapids Griffins, Manitoba Moose, Rockford IceHogs, Rochester Americans und San Antonio Rampage auf dem Eis. Während seiner Zeit bei den Rampage kam er in der Saison 2011/12 zudem noch einmal zu sechs Einsätzen für deren Kooperationspartner Florida Panthers in der NHL. Zur Saison 2012/13 wurde der US-Amerikaner von Witjas Tschechow aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet. Nach 23 KHL-Partien, in denen er einen Scorerpunkt erreichte, wurde seit Vertrag im Dezember 2012 aufgelöst.

International[Bearbeiten]

Für die USA nahm Cullen an der Weltmeisterschaft 2006 teil. Im Turnierverlauf erzielte er in sieben Spielen ein Tor und zwei Vorlagen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 3 38 7 10 17 4
NHL-Playoffs
AHL-Reguläre Saison 10 562 153 286 439 291
AHL-Playoffs 7 60 14 27 41 8

(Stand: Ende der Saison 2011/12)

Familie[Bearbeiten]

Mark Cullen stammt aus einer Familie mit langer Eishockeytradition. Seine Brüder Joe und Matt sind ebenfalls professionelle Eishockeyspieler. Auch ihr Großvater Barry, ihr Onkel John sowie die Großonkel Brian und Ray waren professionelle Eishockeyspieler.

Weblinks[Bearbeiten]