Markus Büchler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Wolfgang Büchler (* 22. Juli 1955 in Saarlouis) ist ein deutscher Chirurg und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten]

Markus Büchler, dessen Vater Internist war, stammt aus Dillingen im Saarland, wo er die Grundschule besuchte. Seine Gymnasialjahre, von 1966 bis 1974, verbrachte er in der Heimschule Lender in Sasbach.[1] Er studierte von 1974 bis 1979 Medizin an der Universität Heidelberg sowie 1979/80 an der Freien Universität Berlin, wo er 1980 die Approbation als Arzt erhielt. Er promovierte zum Thema „Strukturanalyse des Meckelschen Divertikels unter besonderer Berücksichtigung der endokrinen Zellen“ in Heidelberg. Seine Facharzt-Ausbildung erhielt Büchler in Ulm, wo er 1987 habilitiert wurde. 1991 erhielt er ebenda eine C2-Professur. 1993 wurde Büchler Lehrstuhlinhaber an der Klinik für Viszerale und Transplantationschirurgie des Inselspitals der Universität Bern. 1999 wurde er ebenfalls in Bern Direktor des Departments Darm-, Magen-, Leber- und Lungenerkrankungen. Im Juni 2000 erhielt er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Viscerale Chirurgie der Universität Ulm. Seit Oktober 2001 ist Büchler Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie der Universität Heidelberg, seit März 2003 Geschäftsführender Ärztlicher Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg. 2012 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie.

Büchler ist katholisch, verheiratet und hat vier Kinder.

Markus Büchler ist seit 2009 Mitglied der Gelehrtengesellschaft Leopoldina.[2]

Arbeitsschwerpunkt[Bearbeiten]

Büchlers chirurgischer Schwerpunkt sind Operationen der Bauchspeicheldrüse, insbesondere bei Pankreaskarzinom und chronischer Pankreatitis.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Christoph Jaschinski: Interview mit Prof. Markus Büchler In: Heidoskop. Nr. 4, 2011, S. 51-57 (pdf).
  2. Eintrag von Büchler im Mitgliederverzeichnis der Leopoldina