Markus Kuhn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Kuhn
Markus Kuhn (American football) 2012.jpg
New York GiantsNr. 78
Defensive Tackle
Geburtsdatum: 5. Mai 1986
Geburtsort: Weinheim
Größe: 76 in (1,93 m) Gewicht: 299 Pfund (136 kg)
NFL-Debüt
2012 für die New York Giants
Karriere
College: North Carolina State
NFL Draft: 2012 / Runde: 7 / Pick: 239
 Teams:
Momentaner Status: Active
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
  • Champs Sports Bowl (2010)
  • Belk Bowl (2011)
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 17. Woche der NFL Saison 2013)
Tackles     9
Abgelenkte Würfe     4
Yards     13
Statistiken bei NFL.com

Markus Kuhn (* 5. Mai 1986 in Weinheim) ist ein deutscher American-Football-Spieler der New York Giants in der National Football League (NFL). Der 1,93 Meter große Kuhn spielt die Position des Defensive Tackles.

Kuhn spielte in der German Football League (GFL) für die Weinheim Longhorns sowohl als Linebacker als auch in der Defensive Line. Dort wurde er auf Anhieb zum besten Neuling („Rookie of the Year“) gewählt und wurde viermal ins GFL-All-Star-Team berufen. 2007 ging Kuhn in die Vereinigten Staaten. Dort spielte er College Football im Team der North Carolina State University, wo er einen Abschluss in Betriebswirtschaft machte.

In der NFL Draft 2012 wurde Kuhn in der siebten Runde an 239. Stelle von den New York Giants ausgewählt, und am 31. August 2012 wurde bekannt, dass er den Sprung in den 53-Mann-Kader der Giants geschafft hat. Am 5. September 2012 gab er sein Debüt gegen die Dallas Cowboys und verbuchte einen Tackle. Am 6. Spieltag stand er gegen die Cleveland Browns zum ersten Mal in der Startformation.[1] Im Spiel gegen die Cincinnati Bengals riss sich Kuhn das Kreuzband, was für ihn das Saisonende bedeutete.[2] Am 10. Spieltag der Saison 2013 stand Kuhn zum ersten Mal wieder im Kader der Giants. Im Spiel gegen die San Diego Chargers nahm Kuhn einen Squib Kick auf und erzielte damit 13 Yards Raumgewinn.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Brown shows what he can do, New York Daily News
  2. Saison für Kuhn vorbei