Mazabuka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geographische Lage von Mazabuka

Mazabuka ist eine agrarisch geprägte Stadt in der Southern Province von Sambia mit 130.000 Einwohnern, auf etwa 1.200 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Sie liegt 150 Kilometer westlich der Hauptstadt Lusaka an der Straße und Eisenbahnstrecke Lusaka-Livingstone, südlich der Kafue-Auen. Sie ist Sitz der Verwaltung des gleichnamigen Distrikts mit 203.219 Einwohnern (Volkszählung 2000).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Mazabuka liegt inmitten von Zuckerrohrplantagen. Am Stadtrand befindet sich die Zuckerfabrik, die den größten Teil von Sambias Zucker produziert. Ansonsten ist sein Gewerbeleben auf die Landwirtschaft und deren Maschinen- und Werkzeugbedarf ausgerichtet.

Es ist eine Stadt mit hoher Zuwanderung, da die Zuckerfarmen in der Region der fruchtbaren Kafueauen neben den Bergwerken zu den wichtigsten Arbeitgebern in Sambia gehören. Neben den Zuckerrohrfeldern haben sich Kleinbauern angesiedelt, die Mais anbauen und in den Auen Milchwirtschaft, somit auch Fleischproduktion betreiben. Inzwischen wurde die Landwirtschaft um Baumwolle, Erdnüsse und Soja erweitert.

Diese Produktionzweige haben in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Steigerung erfahren. In fast allen Zweigen vermerkt die FAO einen Mangel an Arbeitskräften (2005). Diese landwirtschaftliche Ausrichtung der Stadt lässt genaue Bevölkerungszahlen kaum erheben. Es ist eine agrarische Agglomeration (mit Bascom: rus in urbe), deren Mittelpunkt die Stadt ist, deren wirtschaftliche, soziale, politische und technische Infrastruktur von allen genutzt wird. 70 Prozent des Agrarlandes um Mazabuka werden künstlich bewässert.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Mazabuka hat Grund- und Sekundarschulen und mehrere Krankenhäuser. Es hat zwei Hauptstraßen, jede mit einigen Banken, Geschäften und Restaurants. Touristen besuchen es selten.

Siehe auch[Bearbeiten]

-15.85833333333327.75Koordinaten: 15° 51′ S, 27° 45′ O