Melodik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Melodik bezeichnet man die Lehre von der Melodie bzw. der Melodiebildung, daneben das spezifische Erscheinungsbild der Melodien eines bestimmten Komponisten, einer bestimmten Gattung oder Epoche (z. B. „Die Melodik der italienischen Oper“).

Die beiden Begriffe stehen in einem ähnlichen Verhältnis wie Harmonik und Harmonie. Während Melodie eine konkrete Tonfolge bezeichnet, beschreibt Melodik deren allgemeineren Charakteristika und das dahinterstehende System.