Mobilfunkgesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mobilfunkunternehmen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Situation außerhalb des deutschsprachigen Raums unzureichend dargestellt.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Eine Mobilfunkgesellschaft ist – als Mobilfunkbetreiber (Mobile Network Operator, Abk.: MNO) – ein Unternehmen, das öffentliche Mobilfunkdienste für Privat- und Geschäftskunden anbietet. Zu diesem Zweck beantragt oder erwirbt (z. B. mittels einer Versteigerung) diese Telefongesellschaft bei staatlichen Stellen eine Sendelizenz. Anschließend baut der Lizenznehmer eine Infrastruktur auf (heute in den allermeisten Fällen ein GSM-, UMTS- oder ein LTE-Netz), die ein der Lizenz entsprechendes bestimmtes geographisches Gebiet abdeckt. Die zur Verfügung gestellten Dienste werden entweder mit einer Prepaid-Karte oder mittels einer monatlichen Rechnung (Postpaid), die meistens auch eine Grundgebühr beinhaltet, abgerechnet.

Im Gegensatz zu den Mobilfunkbetreibern haben sich andere Mobilfunkgesellschaften auf den Wiederverkauf von Mobilfunkdiensten spezialisiert (Mobile Virtual Network Enablers (MVNEs) sowie Mobile Virtual Network Operators (MVNOs), auf Deutsch auch „virtuelle Netzbetreiber“ genannt).

Mobilfunkmärkte nach Ländern[Bearbeiten]

Marktanteile am regulären deutschen Mobilfunkmarkt im 2. Quartal 2009
Marktanteile am österreichischen Mobilfunkmarkt (Stand: Juni 2013, gem. Daten RTR Telekom Monitor 4/2013[1])
Marktanteile am Schweizer Mobilfunkmarkt (Tele2 gehört heute zu Sunrise)

Deutschland[Bearbeiten]

Hauptartikel: Deutscher Mobilfunkmarkt

Österreich[Bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten]

Hauptartikel: Schweizer Mobilfunkmarkt

Vorwahlen der Mobilfunkbetreiber:

Vorwahlen der Provider:

Vom Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) zugewiesene Netzvorwahl, die von den Mobilfunkbetreibern bzw. Providern bei der Aufschaltung von neuen Nummern vergeben wird. Aufgrund der Rufnummernportabilität kann seit dem 1. Mai 2000 die Vorwahl nicht mehr eindeutig einem Anbieter zugeordnet werden.

Liechtenstein[Bearbeiten]

Im Fürstentum Liechtenstein gibt es drei GSM-Mobilfunknetze und drei UMTS-Mobilfunknetze:

Netzcode
Displayanzeige
Unternehmung
Mutterkonzern
295-01 Swisscom FL Swisscom (Schweiz) AG Swisscom (Schweiz) AG (Schweiz)
295-02 Orange FL Orange Liechtenstein Apax Partner LLP (Großbritannien)
295-05 FL1 Mobilkom Liechtenstein Telekom Austria AG (Österreich)

Luxemburg[Bearbeiten]

In Luxemburg gibt es drei Mobilfunk-, Festnetz- und Internetanbieter:

(+352) 621x L1 Post (Post Telecom)
(+352) 691x L2 Tango (Belgacom)
(+352) 661x L3 Orange (France Télécom)

Belgien[Bearbeiten]

In Belgien gibt es drei GSM/UMTS-Mobilfunknetze:

Vorwahl
Unternehmung
Mutterkonzern
047x Proximus Belgacom
049x Mobistar France Télécom (Orange)
048x BASE KPN

Aufgrund der Rufnummernportabilität kann die Vorwahl nicht immer eindeutig einem Anbieter zugeordnet werden.

Namibia[Bearbeiten]

In Namibia gibt es derzeit zwei GSM/UMTS- und ein CDMA-Mobilfunknetz.

Vorwahl
Unternehmen
Anmerkungen
081 MTC
085 Leo
060 Switch CDMA; Umbau in GSM geplant.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.rtr.at/de/komp/TKMonitor_4_2013/TM4_2013.pdf
  2. Going GSM, Telewave, Telecom Namibia, August/September 2011 (PDF-Datei; 1,99 MB) abgerufen am 13. August 2011