Mohamed Bangura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mohamed Bangura

Mohamed Bangura (2014)

Spielerinformationen
Geburtstag 27. Juli 1989
Geburtsort FreetownSierra Leone
Größe 180 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2010
2010
2010–2011
2011–2014
2012
2013
2014
2015–
FC Kallon
IFK Värnamo (Leihe)
AIK
Celtic Glasgow
→ AIK Solna (Leihe)
IF Elfsborg (Leihe)
Istanbul BB
AIK

13 (12)
33 (13)
11 0(0)
10 0(4)
27 0(6)
8 0(1)
Nationalmannschaft2
2010– Sierra Leone 14 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014
2 Stand: 5. Dezember 2014

Mohamed Bangura (* 27. Juli 1989 in Freetown) ist ein sierra-leonischer Fußballspieler. Der Stürmer bestritt seine bisherige Profikarriere in seinem Heimatland, Schweden, Schottland und in der Türkei.

Werdegang[Bearbeiten]

Karrierestart im Heimatland und Durchbruch in Schweden[Bearbeiten]

Bangura begann seine Karriere im Erwachsenenbereich 2005 beim FC Kallon in seiner Heimatstadt. Dort entwickelte er sich zu einem torgefährlichen Stürmer, was Anfang 2010 in seiner ersten Berufung für die sierra-leonische Nationalmannschaft gipfelte. Kurze Zeit später wechselte er nach Europa und schloss sich auf Leihbasis dem schwedischen Drittligisten IFK Värnamo in der Division 1 an. In der von Jonas Thern betreuten Mannschaft gehörte er schnell zu den Leistungsträgern und war in der ersten Hälfte der Drittliga-Spielzeit 2010 einer der Garanten, dass der Verein sich an der Tabellenspitze etablierte.

Als regelmäßiger Torschütze hatte Bangura höherklassig auf sich aufmerksam gemacht. Im Juli des Jahres wechselte er innerhalb Schwedens zum AIK in die erstklassige Allsvenskan und unterschrieb beim Klub aus Solna einen bis Ende 2013 gültigen Dreieinhalb-Jahres-Kontrakt.[1] Zunächst debütierte er am 24. Juli als Einwechselspieler für Pontus Engblom bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Malmö FF in der Allsvenskan, ehe er vier Tage später im Rahmen der Qualifikation zur Champions League 2010/11 gegen den norwegischen Vertreter Rosenborg BK an der Seite von Goran Ljubojević, Robert Åhman-Persson, Daniel Tjernström und Nils-Eric Johansson erstmals in der Startformation stand. Für den im Abstiegskampf befindlichen Klub zeigte er sich in der Folge als Torschütze nützlich: Nachdem er beim 2:1-Erfolg gegen IF Brommapojkarna Anfang August seine ersten beiden Tore in der Liga erzielt hatte, krönte er sich mit insgesamt sechs Saisontoren vereinsintern zum Torschützenkönig. Als Tabellenelfter blieb der Verein der Liga erhalten.

Zu Beginn der folgenden Spielzeit bildete Bangura gemeinsam mit seinem Landsmann Ibrahim Teteh Bangura das Sturmduo von AIK, wobei er einerseits weiterhin torgefährlich war, aber andererseits insbesondere als Vorlagengeber für den Sturmpartner in Erscheinung trat. Nachdem dieser den Klub in Richtung Türkei verließ, bildete er mit dem Ghanaer Kwame Karikari den Angriff des Stockholmer Vereins.

Wanderjahre in Schottland, Schweden und der Türkei[Bearbeiten]

Am 30. August 2011 unterschrieb Bangura einen Vertrag über vier Jahre bei Celtic Glasgow.[2] Unter Trainer Neil Lennon spielte er jedoch nur eine untergeordnete Rolle und bestritt – nach dem er im regulären Teil der Spielzeit 2011/12 der Scottish Premier League neun Einsätze in der Regel als Einwechselspieler gehabt hatte – in der Meisterschaftsendrunde lediglich eine Partie, als der Klub seinen Vorsprung auf den Stadtrivalen Glasgow Rangers auf 20 Punkte ausbaute und die 43. schottische Meisterschaft in der Vereinsgeschichte gewann. Auch zu Beginn der folgenden Spielzeit war er nur Ergänzungsspieler, als er am vierten Spieltag beim Auswärtsspiel bei Inverness Caledonian Thistle bei einer 4:0-Führung eingewechselt wurde.

Kurz vor Ende der Sommertransferperiode wechselte Bangura daher auf Leihbasis bis zum Ende der Allsvenskan-Spielzeit 2012 zu AIK zurück, um dem Klub im Kampf um die Meisterschaft zu unterstützen.[3] Anschließend kehrte er nach Schottland zurück, setzte sich aber erneut nicht durch und wurde dieses Mal für eine komplette Spielzeit an IF Elfsborg ebenfalls in der Allsvenskan verliehen. Mit sechs Saisontoren erfüllte er die in ihn gesetzten Erwartungen des Managements nicht, der Klub sah von einer über die Leihe hinausgehenden Verpflichtung des Spielers ab.[4]

Im Frühjahr 2014 wechselte Bangura in die türkische TFF 1. Lig zu Istanbul Büyükşehir Belediyespor, verließ den Klub jedoch bereits im Sommer wieder. Nach einer Verletzung blieb er zunächst ohne Verein.

Rückkehr nach Schweden[Bearbeiten]

Bangura kehrte im Herbst 2014 nach Schweden zurück, wo er sich während seiner Rehabilitierung im Amateurbereich bei Huddinge IF fit hielt. Im November nahm er am Training bei seinem ehemaligen Klub AIK teil und wurde Anfang Dezember mit einem bis Ende 2016 gültigen Vertrag mit Verlängerungsoption um eine Spielzeit verpflichtet.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fotboll.expressen.se: „Bangura klar för AIK“ (abgerufen am 26. Mai 2011)
  2. Delight as Mohamed Bangura signs for Celtic celticfc.net (englisch)
  3. aikfotboll.se: „AIK lånar Mohamed Bangura“ (abgerufen am 28. August 2012)
  4. fotbolldirekt.se: „Bangura lämnar Elfsborg: ”Inget huvudspår”“ (abgerufen am 13. Januar 2015)
  5. aikfotboll.se: „Mohamed Bangura till AIK“ (abgerufen am 13. Januar 2015)