Musculus orbicularis oris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus orbicularis oris
Orbicularis oris.jpg
Ursprung
Ober- und Unterkiefer
Ansatz
Haut der Lippe
Funktion
Zusammenziehen der Mundöffnung
Innervation
Nervus facialis (Hirnnerv VII)

Der Musculus orbicularis oris („Ringmuskel des Mundes“) ist ein ringförmiger Schließmuskel um die Mundöffnung und bildet die fleischige Grundlage der Lippen.

Die tonische Kontraktion des Musculus orbicularis oris sorgt für das Schließen der Mundöffnung. Wenn sich nur die äußeren Anteile kontrahieren werden die Lippen wie zum Küssen gespitzt (im Englischen wird er deshalb auch als "kissing muscle" bezeichnet).

Der Muskel wird vom siebten Hirnnerv, dem Nervus facialis (VII) innerviert. Eine einseitige Fazialislähmung führt zu einem Herabhängen des Mundwinkels und damit zum Ausfließen von Speichel. Die Funktionsfähigkeit des Nervens kann mit dem Orbicularis-oris-Reflex geprüft werden. Die Blutversorgung erfolgt über die Arteria labialis inferior und Arteria labialis superior, die beide aus der Gesichtsarterie entspringen.

Weblinks[Bearbeiten]