Nonnenkopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maßwerk mit drei Nonnenköpfen

Der Nonnenkopf ist ein zweiteiliges Maßwerk, das in der Gotik die Spitzbogenfenster aus Naturstein verzierte. Der Nonnenkopf besteht normalerweise aus zwei steinernen Werkstücken. Der Nonnenkopf wird aus einer geometrischen Konstruktion entwickelt, die mit unterschiedlichen Steinprofilen besetzt werden können. Steinmetzen sprechen von Profil-Besatz. Mit der Entwicklung der Gotik wurden die Profile reichhaltiger. Der Naturstein wird aus einem Rohblock von einem Steinmetzen herausgearbeitet und profiliert. Die radialen Linien der Profile enden in sogenannten Nasen, die entweder spitz auslaufen oder abgeflacht werden. Nonnenköpfe befinden sich auch an hölzernem Gestühl oder an Möbeln.

Der Name Nonnenkopf stammt vermutlich von der Form, die der Stein umschließt.

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Nonnenkopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Konstruktion des Nonnenkopfs (PDF; 197 kB)