Objective Difference Grade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Objective Difference Grade (ODG) ist ein Maß zur Beurteilung von Klangqualität.

Es handelt sich um ein berechnungsbasiertes Pseudomaß zur Bewertung von Verfahren, die Audiodaten verändern, z. B. verlustbehafteter Audiodatenkompression, wie sie beim MP3-Format eingesetzt wird.[1] Der ODG wurde in der ITU-Empfehlung BS.1387 (PEAQ)[2] definiert und nimmt Werte zwischen 0 und -4 an, wobei 0 den besten Wert darstellt und bedeutet, dass keine Qualitätsbeeinträchtigung vorliegt. Bei einem Wert von minus 4 liegt absolute Unzumutbarkeit vor.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • T. Thiede, W. C. Treurniet et al.: PEAQ - The ITU Standard for Objective Measurement of Perceived Audio Quality. Journal of the AES, Ausgabe 48 Nr 1/2 Seiten 3-29, 2000

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A novel objective method for evaluating the quality of streaming audio
  2. PEAQ - der künftige ITU-Standard zur objektiven Messung der wahrgenommenen Audioqualität (923,79 KB PDF)
  3. On the Qualitity Assessment of Sound Signals (PDF; 207 kB)