Olekranonfraktur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
S52.0 Fraktur des proximalen Endes der Ulna
Olekranon
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Eine Olekranonfraktur ist ein Bruch des Olecranon, das heißt der Oberkante der Elle am Unterarm, dort wo die Sehne des Armstreckers (Musculus triceps brachii) ansetzt.

Symptome[Bearbeiten]

Sie entsteht meist durch direktes Trauma, also einen Sturz nach hinten oder seitlich mit direktem Aufprall auf den Ellbogen. Der Arm kann nicht mehr aktiv gestreckt werden. Der Ellbogen ist geschwollen und blutunterlaufen. Man kann das abgebrochene Knochenstück tasten, das durch die Trizepssehne nach oben gezogen wird.

Therapie[Bearbeiten]

Olekranonfraktur vor und nach der Operation mit Zuggurtungsosteosynthese

Die Therapie muss meist operativ durch einfache Zuggurtungsosteosynthese erfolgen, bei Trümmerfraktur ist Plattenosteosynthese notwendig. Nach mindestens acht Wochen kann das Metall wieder entfernt werden[1]. Nur bei nicht verschobener Fraktur braucht bei Kindern nicht operiert zu werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weigel B, Nerlich M: Praxisbuch Unfallchirurgie. Springer 2005, ISBN 3540411151. S. 894f. Google-Vorschau
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!