Operation Sond Chara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Operation Sond Chara
Bristische Soldaten des 42 Commando der Royal Marines während der Operation Sond Chara
Bristische Soldaten des 42 Commando der Royal Marines während der Operation Sond Chara
Datum 11.–26. Dezember 2008
Ort Provinz Helmand, Afghanistan
Ausgang Missionsziele erreicht
Konfliktparteien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

unterstützt durch
AfghanistanAfghanistan Afghanistan
DanemarkDänemark Dänemark
EstlandEstland Estland

Flag of Taliban.svg Taliban
Befehlshaber
Brigadegeneral Gordon Messenger ---
Truppenstärke
1.500 (UK)
140 (Estland)
Unbekannt
Verluste
5 gefallene Briten ca.100 (Angabe der Nato)[1]

Operation Sond Chara (Red Dagger in Paschtunisch) war eine militärische Operation zur Vertreibung der Taliban aus dem Gebiet rund um die Stadt Nad-e-Ali in der Provinz Helmand. Die Operation war Teil eines großangelegten Helmand-Feldzugs der ISAF-Truppen, der im Juni 2006 begann und bis heute andauert. Am 11. Dezember 2008 begann die Operation und dauerte bis zum 26. Dezember. Soldaten, die an der Operation beteiligt waren, bezeichneten diese später als Close Quarters Battle. Im vorweihnachtlichen Angriff waren 1 500 britische Truppen von dänischen, estnischen und afghanischen Streitkräften unterstützt. Der Anschlag begann am 7. Dezember 2008 nachts gegen Taliban-Kräfte in einem Dorf südlich dem Einsatzfeld.

Der Zweck der Offensive war die Absicherung des Gebiets rund um Lashkar Gah, die Hauptstadt von Helmand nach einem Anstieg der aufständischen Überfälle in der Provinz.

Brigadegeneral Gordon Messenger bezeichnete die Operation als sehr erfolgreich. Es konnten ca. 100 Talibankämpfer, darunter einer ihrer Anführer getötet werden [2]. Des Weiteren konnten große Mengen von Opium und eine Vielzahl von IEDs unschädlich gemacht werden. Auf britischer Seite hatte man fünf Gefallene zu beklagen.[3]

Beteiligte Verbände[Bearbeiten]

Die Liste zeigt die an der Operation beteiligten Einheiten auf.[4]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Operation Sond Chara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC News vom 4. Januar 2009
  2. BBC News vom 4. Januar 2009
  3. The Times vom 4. Januar 2009
  4. The National Archives