Opisthotonus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krämpfe der Rückenmuskulatur (Opisthotonus)

Der Opisthotonus (gr. ópisthen ‚rückwärts‘ und τόνος ‚Tonus‘, ‚Spannung‘) ist ein Krampf in vor allem der Streckmuskulatur des Rückens. Er führt zu einer starken Rückwärtsneigung des Kopfes und zur Überstreckung von Rumpf und Extremitäten.

Er kommt als Symptom bei einigen neurologischen Erkrankungen wie Schädigungen des Mittelhirnes, Gehirnblutungen, Ahornsirupkrankheit, Meningitis und auch bei Tetanus sowie als Nebenwirkung im Rahmen der Frühdyskinesien[1] bei Neuroleptikagabe vor. Außerdem kann er bei weiteren neurologischen Erkrankungen wie der zerebralen Form der Malaria und bei einer Strychninvergiftung auftreten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Berlit: Klinische Neurologie, 3. Aufl., Springer, Berlin/Heidelberg, 2011. ISBN 978-3-642-16919-9. S. 1012