ora Kinderhilfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ora international)
Wechseln zu: Navigation, Suche

ora Kinderhilfe ist ein christlich-überkonfessionelles Hilfswerk, das sich seit 1981 weltweit für Kinder in Not einsetzt. Der Hauptsitz in Deutschland ist im hessischen Kassel. Hauptsitz in der Schweiz ist Toffen bei Bern und Hauptsitz in Österreich ist in Andorf in Oberösterreich. In insgesamt fünf weiteren Staaten (Kanada, Neuseeland, Niederlande, Frankreich, Portugal) hat ora zudem Netzwerkpartner.

Der Name ora stand ursprünglich für die englischen Wörter "Orphans, Refugees and Aid" (Waisen- und Flüchtlingshilfe). Heute wird der Begriff als Eigenname verstanden. ora steht zudem im Lateinischen für das Wort "bete" nach dem bekannten Ausspruch "ora et labora" - bete und arbeite.

ora Kinderhilfe Deutschland[Bearbeiten]

ora Kinderhilfe international e.V. wurde 1981 unter dem Namen Deutscher Hilfsfonds als überkonfessionelles christlich-humanitäres Hilfswerk von Heinrich Floreck in Friedberg gegründet.[1]Fünf Jahre später zog die Organisation ins nordhessische Korbach, wo sich 26 Jahre der Hauptsitz befand. Im Januar 2013 eröffnete das Hilfswerk ein neues Hauptbüro in Kassel. Der Namenswechsel von ora international zu ora Kinderhilfe erfolgte ein Jahr später. Im Laufe der Zeit verbreitete sich die Idee der ora Kinderhilfe und es kamen weitere Hilfswerke in der Schweiz, in Österreich, in Frankreich, in Kanada, in Portugal, in den Niederlanden und in Neuseeland hinzu. Der Dachverband der ora Kinderhilfe ist in der Schweiz. Jede der Organisationen arbeitet autark.

Im April 2011 trat Heinrich Floreck im Alter von 73 Jahren als Vorstandsvorsitzender zurück.[2] Kurze Zeit später wurde Matthias Floreck von der Mitgliederversammlung zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Zusammen mit Jochen Hackstein führt Matthias Floreck die Geschäfte der ora Kinderhilfe. Seit Januar 2013 hat das Hilfswerk seinen Hauptsitz in Kassel.[3] Daneben gibt es in Deutschland noch Büros in Korbach und Berlin. In Korbach befindet sich das Logistikzentrum, von wo aus die Hilfsgütertransporte ins Ausland organisiert werden. Insgesamt arbeiten 16 Mitarbeiter für ora den Verein.

Die Organisation trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), welches die ordnungsgemäße Verwendung der Spendengelder garantiert.

Weltweit unterstützt der Verein Projektpartner in elf Ländern auf vier Kontinenten. Die Arbeitsschwerpunkte sind Patenschaften für Kinder, Entwicklungs- und Katastrophenhilfe.

Entwicklungshilfe[Bearbeiten]

In den von ora geförderten Projekten planen und verwirklichen die Mitarbeiter der Organisation gemeinsam mit den bedürftigen Menschen langfristige und individuelle Hilfsmaßnahmen. Ziel ist es, den Menschen bei der Gestaltung einer besseren Zukunft zu helfen und ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern. Geleitet wird die Projektarbeit von lokalen Partnern vor Ort. Bei jedem Projekt steht das Kind im Mittelpunkt. Dennoch werden auch die Familien und das soziale Umfeld des Kindes mit berücksichtigt, um eine umfassende Verbesserung der Lebenssituation der Kinder zu schaffen.

Katastrophenhilfe[Bearbeiten]

Die ora Kinderhilfe ist auch im Einsatz, wenn es darum geht die Schäden und Folgen von Kriegen, Hungersnöten, Krankheiten und Naturkatastrophen zu beheben.

Patenschaften[Bearbeiten]

Die ora Kinderhilfe organisiert ein Patenschaftsprogramm, das in 11 Entwicklungsländern auf vier Kontinenten aktiv ist. Eine Kinderpatenschaft bildet dabei den direktesten Weg der Hilfe und ist in der Regel in die Projektarbeit vor Ort integriert. Ausreichende Ernährung, medizinische Grundversorgung, gute Kleidung sowie Schul- und Berufsausbildung werden so gesichert. Die Schirmherrin des Patenprogramms ist die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

ora International Schweiz[Bearbeiten]

ora international Schweiz existiert als unabhängige und eigenständige Organisation seit 1991 in Form eines gemeinnützigen Vereins. Das als gemeinnützig anerkannte Hilfswerk sitzt in Toffen bei Bern. Ziel der Arbeit von ora Schweiz ist der Schutz von Kindern vor Armut, Gewalt, Prostitution und Kinderarbeit. Mit Spenden und Sachgütern leistet das Hilfswerk Nothilfe und Entwicklungsarbeit. Die angebotenen Patenschaften unterstützen direkt Kinder und deren soziales Umfeld. Die Schwerpunkte der Arbeit von ora international Schweiz liegen in Moldawien, Rumänien, Guinea-Bissau, Ruanda, Indien, Burma und Haiti.

Darüber hinaus leistet ora international Schweiz Katastrophenhilfe, wie zum Beispiel nach dem Erdbeben in Haiti von 2010, der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan 2010 oder der Hungersnot im Sommer 2011 in Ostafrika.

Der Verein beschäftigt acht Mitarbeiter in fester und freier Anstellung. Bei besonderen Aktionen, dem Verpacken der Spenderbriefe sowie dem Sortieren von Sachspenden, helfen Ehrenamtliche mit.

ora international Österreich[Bearbeiten]

ora international Österreich wurde 1998 als unabhängiger, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Andorf in Oberösterreich gegründet.

Das Ziel der Arbeit von ora international Österreich:

„Wir verändern Leben von Kindern und Menschen in ihrer Umgebung, die von Armut, Krankheit und Ausbeutung betroffen sind. In Zusammenarbeit mit den Familien, Dorfgemeinschaften und lokalen Initiativen und durch nachhaltige Projektarbeit werden die Fähigkeiten der Menschen gefördert, selbst zur Verbesserung ihres Lebens beizutragen.“

Mit Spenden und Sachgütern leistet das Hilfswerk Entwicklungsarbeit und Katastrophenhilfe in Albanien, Rumänien, Bulgarien, Uganda, Ghana und Haiti. Zusätzlich besteht die Möglichkeit durch eine Patenschaften auf direktem Weg ein Kind und sein soziales Umfeld in den Projektländern Albanien, Uganda, Ghana oder Haiti zu unterstützen.

Der Verein beschäftigt drei Mitarbeiter in Teil- und Vollzeit. Darüber hinaus helfen über 100 Ehrenamtliche in ganz Österreich bei der Durchführung von Flohmärkten, der Sammlung und dem Sortieren von Sachspenden, der Verladung von Hilfstransporten, dem Verpacken von Briefen und vielen weiteren Tätigkeiten mit.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reinhard Hempelmann (Hrsg.): Handbuch der evangelistisch-missionarischen Werke, Einrichtungen und Gemeinden. Christliches Verlagshaus Stuttgart, Stuttgart 1997, ISBN 978-3767577633, S. 285f

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hempelmann, S. 285
  2. Generationswechsel bei ora international
  3. ora international verlagert Hauptsitz nach Kassel