Orthostase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qualitätssicherung

Artikel eintragen

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Medizin eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Medizin auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Artikel, die in absehbarer Zeit nicht den Mindestanforderungen für medizinische Artikel genügen, werden gegebenenfalls gelöscht. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!

Begründung: Partynia RM 09:12, 22. Jun. 2014 (CEST)

Redaktion Medizin
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Unter Orthostase (altgriechisch ὀρθός orthos „aufrecht“ und στάσις stasis „das Stehen“, „Stellung“) versteht man in der Medizin die aufrechte Körperhaltung.

Als orthostatische Anpassung oder Orthostase-Reaktion bezeichnet man die Fähigkeit des menschlichen Körpers, den Blutdruck und somit das Kreislaufsystem in aufrechter Lage (Sitzen oder Stehen) anzupassen.

Häufig wird der Begriff Orthostase missverständlich verwendet, um die Orthostatische Hypotonie zu beschreiben. Gemeint ist hierbei eine nur im Sitzen oder Stehen auftretende Störung des Regelsystems oder auf der orthostatischen Anpassung beruhende hypotone (hypo-, seltener hyperdiastol) Kreislaufregulation mit Schwindelzuständen, Ohrensausen, herabgesetzter körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit.

Bei längerem bewegungslosem Hängen in einem Auffanggurt kommt es zum Kreislaufzusammenbruch bis hin zur Bewusstlosigkeit und Tod. Dieses Bild wird als Hängetrauma (Orthostatischer Schock) bezeichnet.

Ein Test zur derzeitigen Fitness ist der Orthostatische Herzfrequenztest.

Weblink[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!