Pablo García

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pablo García

Garcia (2010)

Spielerinformationen
Voller Name Pablo Gabriel García Pérez
Geburtstag 11. Mai 1977
Geburtsort PandoUruguay
Größe 186 cm
Position Defensives Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1997
1997–1998
1998
1998–2000
1999–2000
2000–2002
2001–2002
2002–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008–03/2013
2013
07/2013–2014
2014
Montevideo Wanderers
Real Valladolid
Peñarol
Atlético Madrid B
Atlético Madrid
AC Mailand
AC Venedig
CA Osasuna
Real Madrid
Celta de Vigo
Real Murcia
PAOK
vereinslos
PAOK
Skoda Xanthi (Leihe)
mind. 35 (1)
0 (0)
9 (0)
38 (3)
0 (0)
5 (0)
9 (0)
78 (6)
22 (0)
14 (0)
21 (0)
109 (5)

0 (0)
3 (0)
Nationalmannschaft
mind. 1997
1997–2007
Uruguay U-20
Uruguay

66 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. November 2013

Pablo Gabriel García Pérez (* 11. Mai 1977 in Pando, Uruguay) ist ein uruguayischer Fußballspieler. Sein Spitzname ist El Canario.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Pablo García begann seine Karriere in Montevideo bei den Wanderers, für die er mindestens in der Apertura 1996 und 1997 Erstligaeinsätze aufweist. In der Saison 1997/98 wird er beim spanischen Verein Real Valladolid geführt. In der Apertura 1998 agierte er jedoch bereits wieder in der Primera División Uruguays und bestritt neun Partien für Peñarol. Sodann schloss er sich Atlético Madrid an. Von 1998 bis 2000 kam er dort in der zweiten Mannschaft zum Zuge, während in der Erstligaelf keine sportlichen Aktivitäten Garcías statistisch erfasst sind. 2000 wurde er vom AC Mailand verpflichtet und spielte für die Norditaliener fünfmal in der Serie A. In der Saison 2001/2002 stand er in Reihen des Ligakonkurrenten AC Venedig, obwohl weiterhin auch ein Vertragsverhältnis mit Milan registriert ist. Zur Saison 2002/03 führte ihn sein Weg erneut nach Spanien. Drei Spielzeiten lang trug er das Trikot des Erstligisten CA Osasuna, bevor er in der Saison 2005/06 22-mal für Real Madrid auflief. Celta de Vigo war sein Arbeitgeber der Folgesaison. 2007/08 nahm ihn Real Murcia unter Vertrag. Seit 2008/09 spielte er für den griechischen Erstligaverein PAOK.[1] Aufgrund von Differenzen mit seinem Trainer Giorgos Donis löste García schließlich im März 2013 seinen Vertrag beim griechischen Verein.[2] Bis dato hatte er 109 Ligaspiele für die Griechen bestritten und dabei fünf Tore erzielt. Hinzu kamen zehn nationale Pokalspiele (kein Tor), 23 Europa-League-Spiele (ein Tor) und zwei Partien in der Champions League (kein Tor).[3] Anfang Juli 2013 kehrte er jedoch zum mittlerweile von Huub Stevens als Trainer betreuten griechischen Klub zurück und unterzeichnete einen Einjahresvertrag.[4] In der Spielzeit 2013/14 kam er dort allerdings lediglich in zwei Partien des nationalen Pokalwettbewerbs zum Zuge. Am 10. Januar 2014 schloss er sich Skoda Xanthi an und unterschrieb einen Vertrag bis Jahresende. Er absolvierte dort drei Ligaspiele[5], löste den Vertrag jedoch bereits am 10. Februar 2014 wieder auf.[6] Die weitere sportliche Zukunft des Spielers, der nach uruguayischen Presseberichten offenbar vertragsfrei ist, steht offen. Mehrfach hat er jedoch bei verschiedenen Gelegenheiten den Wunsch geäußert, seine Karriere bei Nacional Montevideo beenden zu wollen.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Pablo García gewann mit der uruguayischen U-20 1997 den Vize-Weltmeistertitel.[8] Er war Kapitän der uruguayischen A-Nationalmannschaft und absolvierte von seinem Debüt am 13. Dezember 1997 beim FIFA-Konföderationen-Pokal 1997 gegen die Nationalelf der Vereinigten Arabischen Emirate bis zum 17. Oktober 2007, als er in der WM-Qualifikation gegen Paraguay seinen letzten Einsatz für die Celeste bestritt, 66 Länderspiele, bei denen ihm zwei persönliche Torerfolge glückten.[9] Die heimische Presse wählte ihn zum besten Nationalspieler Uruguays bei der Fußball-WM 2002 in Japan und Südkorea. Auch an der Copa América 1999 und der Copa América 2007 nahm er teil.[10]

Sonstiges[Bearbeiten]

Im März 2014 wurde zu Ehren von Pablo García eine Straße in Arnaia Halkidiki in der griechischen Stadt Saloniki nach ihm benannt.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil auf www.playerhistory.com, abgerufen am 20. Dezember 2012
  2. El Canario García dejó el PAOK (spanisch) in El Observador vom 20. März 2013, abgerufen am 25. März 2013
  3. Profil auf www.fichajes.com, abgerufen am 29. Oktober 2013
  4. Pablo Garcia completes return to PAOK, signs 1 year deal (englisch) auf www.footballhellas.com vom 2. Juli 2013, abgerufen am 3. Oktober 2013
  5. Profil auf www.fichajes.com, abgerufen am 18. Februar 2014
  6. Pablo García abandona el Xanthi... ¡3 partidos después! (spanisch) auf www.marca.com vom 10. Februar 2014, abgerufen am 18. Februar 2014
  7. Pablo García no seguirá en el Xanthi (spanisch) auf www.republica.com.uy vom 11. Februar 2014, abgerufen am 18. Februar 2014
  8. Uno a uno: ¿Quiénes integraron las anteriores sub 20 de Uruguay? (spanisch) in El Observador vom 9. Juli 2013, abgerufen am 31. Juli 2013
  9. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com, abgerufen am 19. Dezember 2012
  10. Pablo Garcia - International Appearances auf www.rsssf.com, abgerufen am 19. Dezember 2012
  11. Pablo García tiene una calle en su honor (spanisch) auf www.republica.com.uy vom 27. März 2014, abgerufen am 1. August 2014