Palla (Gewand)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agrippina die Jüngere in einer Palla

Eine Palla (lat. Pallo) ist ein langes, bis über die Füße herabgehendes, viereckig zugeschnittenes Gewand, welches von römischen Frauen beim Ausgehen über den anderen Kleidern getragen wurde. Es ist das weibliche Gegenstück des von den Männern getragenen Mantels, des Palliums. Es ist aber auch belegt, dass Frauen das Pallium trugen.[1]

Ein Teil der traditionellen Hochzeitsbekleidung war die gelbrote Palla galbeata.[2]

Auch Sänger und Tragöden trugen dieses Kleidungsstück.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ursula Scharf: Straßenkleidung der römischen Frau. Frankfurt a. M. 1994, S. 90–114.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marcus Terentius Varro: De lingua Latina 8,28; 9,48
  2. Ingemar König: Vita romana. Darmstadt 2004, S. 36