Paul Eisler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Eisler (* 1907 in Wien; † 26. Oktober 1992) war der Erfinder der Leiterplatte.

Paul Eisler studierte auf der Wiener Universität und schloss dieses Studium 1930 als Ingenieur ab. Während des Studiums arbeitete er als Redakteur einer Zeitschrift und beschäftigte sich so auch mit der Drucktechnik. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft wurde er 1934 durch die österreichischen Nationalsozialisten gezwungen, seinen Job aufzugeben, 1936 emigrierte er nach London. Hier experimentierte er mit gedruckten Schaltungen und meldete dazu 1936 sein erstes Patent an. Allerdings gelang es Eisler nicht, einen industriellen Anwender für seine Technik zu finden. So sagte man ihm beim englischen Radioproduzenten Plessey: „Unsere Mädchen [in der Montage] sind billiger und flexibler.“

1939 lernte Eisler Harold V. Strong, den wohlhabenden Besitzer einer Druckerei, kennen, der in Eislers Erfindung die Chance zum Einstieg in die Rüstungsindustrie sah. Eisler übertrug ihm für ein englisches Pfund Sterling die Rechte an seiner Erfindung, allerdings konnte sich die Erfindung in Großbritannien nicht durchsetzen. Im Februar 1943 meldete Eisler das Patent 639,178 „Manufacture of Electric Circuits and Circuit Components“ in London an, von wo es routinemäßig auch an das amerikanische Bureau of Standards gemeldet wurde.

Als in den frühen 1940er Jahren in den USA ein Annäherungszünder für Luftabwehrgeschosse entwickelt wird, greift man dort auf Eislers Erfindung zurück, und führt sie zur Serienreife. Damit begann die Leiterplatte ihren weltweiten Siegeszug von Amerika aus. Strongs Firma Technograph – in deren Vorstand Eisler zeitweise arbeitete – konnte ihre Patente nicht durchsetzen und hatte so wenig Anteil am Erfolg.

Paul Eisler verließ 1957 Technograph und arbeitete freiberuflich. Er lebte bis zu seinem Tod in London.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kluger, Reinhard: Der Fortschritt kam gedruckt aus Europa. Elektronikpraxis 14/2006, S. 72f. (Onlineversion)
  • Eisler, Paul: My Life with the Printed Circuit. Bethlehem: Lehigh University Press, 1989, ISBN 0-934223-04-1
  • Eisler, Paul: Gedruckte Schaltungen. Technologie der Folienätztechnik. München: Hanser, 1961.

Weblinks[Bearbeiten]